7 Dinge die du beachten musst, wenn du mit frischem Tattoo schwimmen gehst

Schwimmen mit frischem Tattoo

Hallo zusammen! Ihr habt euch ein neues Tattoo stechen lassen und jetzt fragt ihr euch, ob ihr mit dem frischen Tattoo schwimmen gehen dürft? In diesem Artikel erklären wir euch, was ihr beachten müsst, wenn ihr mit dem frischen Tattoo in den Pool steigt. Also, lasst uns loslegen!

Nein, du solltest nicht mit einem frischen Tattoo schwimmen gehen. Die Wunde kann durch das Chlorwasser oder das Salzwasser im Meer infiziert werden und das kann zu Komplikationen führen. Es ist besser, wenn du mindestens 2 Wochen wartest, bevor du mit dem frischen Tattoo schwimmen gehst.

Neues Tattoo? Pflege richtig für optimale Heilung!

Du hast dir ein neues Tattoo stechen lassen? Super! Doch Vorsicht: In den ersten Wochen ist dein frisch gestochenes Tattoo noch sehr sensibel. Damit dein Tattoo optimal heilt, solltest du darauf achten, dass es keinen Wasser- oder Schweißkontakt hat. Schwimmen gehen ist dabei kontraproduktiv. Denn durch das Wasser wird die Haut aufgeweicht, was die Gefahr einer Infektion erhöht. Zudem können Keime in die noch offenen Wunden eindringen und im schlimmsten Fall zu einer Entzündung führen. Deshalb solltest du beim Schwimmen lieber einen Badeanzug oder ein T-Shirt mit langen Ärmeln tragen. Zudem solltest du dein Tattoo regelmäßig mit einer Heilsalbe eincremen, um die Heilung zu unterstützen. Sei also vorsichtig und achte auf die richtige Pflege deines Tattoos!

Tattoo Pflege: Vorsicht im Schwimmbad & Whirlpool

Du solltest dein frisches Tattoo besser nicht ins Schwimmbad oder in den Whirlpool gehen lassen. Dort ist das Wasser mit größeren Mengen an Chlor angereichert, was bei einer noch nicht vollständig hergestellten natürlichen Hautbarriere an der tätowierten Stelle zu Reizungen führen kann. Deswegen empfehlen Tattoo-Experten, dass man mindestens zwei Wochen warten sollte, bevor man ins Wasser geht. In dieser Zeit solltest du dein Tattoo stattdessen mit lauwarmen Wasser und einem pH-neutralen Reinigungsmittel waschen. Regelmäßiges Eincremen mit einer speziellen Tattoo-Creme hilft dabei, die Haut mit der nötigen Feuchtigkeit zu versorgen und eine schnellere Heilung zu fördern.

Tattoo-Pflege: So präsentierst Du Dein Tattoo stolz & es hält lange!

Du hast Dir gerade Dein erstes Tattoo stechen lassen und willst es stolz präsentieren? Dann solltest Du ein paar Dinge beachten, damit es gut aussieht und lange hält. Zunächst ist es ratsam, Dein neues Tattoo mindestens 2-4 Wochen (siehe Tattoo-Pflegeanleitung) nicht dem Chlorwasser auszusetzen, denn dieses kann dazu führen, dass das Tattoo ausbleicht. Es ist aber nicht nur das Schwimmbad, das auf Dein Tattoo schädlich sein kann. Auch Sonnenlicht und Saunagänge solltest Du in dieser Zeit vermeiden, denn auch hier kann Dein neues Tattoo Schaden nehmen. Nach Ablauf der angegebenen Zeit, kannst Du Dein Tattoo vorsichtig auch im Wasser präsentieren – allerdings solltest Du immer darauf achten, dass Du es nach dem Vergnügen gründlich reinigst und pflegst.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Schütze deine Wunde beim Duschen: Aqua Protect Pflaster

Du hast eine Wunde? Dann ist es besonders wichtig, dass du sie beim Duschen schützt. Ein Haarshampoo, das durch deine Wunde gerät, kann sie unnötig reizen und Schmerzen verursachen. Mit den Aqua Protect Antibacterial XL/XXL Pflastern hast du eine einfache und bequeme Lösung: Sie schützen deine Wunde vor Wasser, Seifenschaum und eventuell verunreinigtem Badewasser. Sie sind wiederablösbar und hautfreundlich. Wasserdichte Wundpflaster sind also eine angenehme und zuverlässige Möglichkeit, deine Wunde beim Duschen zu schützen.

 Schwimmen gehen mit neuer Tätowierung

Tattoos heilen: Warte 6-8 Wochen, bevor du ins Wasser gehst

Du solltest unbedingt warten, bis dein Tattoo komplett verheilt ist, bevor du ins Wasser gehst. Das dauert in der Regel 6 bis 8 Wochen. Idealerweise solltest du insbesondere auf Salzwasser, Chlorwasser und normales Badewasser verzichten, um deinem Tattoo die bestmögliche Heilung zu ermöglichen. Wenn du aber nicht warten kannst, rate ich dir, eine Badehose oder einen Badeanzug zu tragen, um das Tattoo vor dem Wasser zu schützen. So kannst du auch frühzeitig schon ins Wasser gehen und dein Badevergnügen genießen.

Neues Tattoo? So schütze es vor UV-Strahlen!

Du hast Dir gerade ein neues Tattoo stechen lassen und fragst Dich jetzt, was Du beachten musst, damit es sich gut entwickeln kann? Zunächst einmal solltest Du unbedingt darauf achten, dass Du in den ersten 12 Wochen nach der Tätowierung keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt bist. Es ist also nicht empfehlenswert in dieser Zeit die Sonne zu genießen oder gar ins Freibad zu gehen. Salz- und Chlorwasser können die Wunde reizen und die Tattoo Heilung hinauszögern. Falls Du Dein neues Tattoo vor dem Sonnenbad schützen möchtest, kannst Du auf spezielle Sonnencreme für Tattoos zurückgreifen. Diese sind besonders hautfreundlich und schützen Dein Tattoo vor den schädlichen UV-Strahlen.

Tattoo richtig abheilen: 3 Wochen Sport, Baden & Sauna vermeiden

Du hast ein neues Tattoo und möchtest natürlich, dass es sich schnell und gut abheilt. Aber damit es richtig gut heilt, musst du vorher einige Dinge beachten. Damit es sich schön entwickeln kann, solltest Du auf Sport und starkes Schwitzen in der Sauna für die nächsten drei Wochen verzichten. Auch das Baden im Meer oder Pool solltest Du in dieser Zeit unterlassen. Da sich dein Tattoo in den ersten Wochen noch in der Heilungsphase befindet, kann es durch Kontakt mit Wasser leicht geschädigt werden. Achte deshalb auch darauf, dass du es nicht mit Seife oder anderen Reinigungsmitteln in Berührung bringst. Ein feuchtes Tuch und etwas Wasser reichen völlig aus, um dein Tattoo sauber zu halten. Dadurch kannst Du sicherstellen, dass dein Tattoo in seiner schönsten Form heilt.

Tattoo Pflege: So oft solltest Du Bepanthen® anwenden

Du fragst Dich, wie oft Du Dein Tattoo eincremen solltest? Um Dir und Deinem Tattoo den bestmöglichen Heilungsprozess zu ermöglichen, empfehlen wir Dir, über einen Zeitraum von 14 Tagen mindestens 4x täglich Bepanthen® Wund-und Heilsalbe auf Dein Tattoo zu schmieren. Durch die regelmäßige Anwendung der Salbe bleibt Dein Tattoo länger schön und ist vor Infektionen geschützt.

Print Tattoos: Einfach und Schnell auffallen!

Klar, ein Print Tattoo ist der perfekte Weg, um schnell und einfach aufzufallen. Sie halten super gut und sind durchschnittlich 2–6 Tage haltbar, auch wenn sie Wasser und Schweiß ausgesetzt sind. Damit du dein Print Tattoo richtig anbringen kannst, musst du zuerst deine Haut gründlich reinigen und sie dann trocknen. Anschließend kannst du das Tattoo mit der Bildseite auf die gereinigte Haut pressen und es mit einem Schwamm oder einem Tuch befeuchten. Nach ca. 30 bis 60 Sekunden ziehst du dann vorsichtig das Trägerpapier ab und lässt dein Tattoo trocknen. Anschließend kannst du es mit ein wenig Lotion einmassieren, damit es schön glänzt und noch länger hält.

Tattoo-Pflege nach ca. 14 Tagen: Eincremen & Farben erhalten

Nach etwa 14 Tagen ist die Wundheilung oberflächlich abgeschlossen und ihr solltet keine Bepanthen mehr verwenden. Danach kannst du dein Tattoo bei Bedarf mit einer leichten Bodylotion eincremen. Das wird nicht nur das Jucken lindern, sondern auch die Farben schön aufrechterhalten. Du solltest dein Tattoo aber nicht zu häufig eincremen, da du dadurch die Heilungsprozesse stören kannst. Außerdem solltest du darauf achten, dass die Lotion keine Parfümstoffe oder ätherische Öle enthält. Wenn du dein Tattoo gut pflegst, kannst du es dir noch lange anschauen.

 Frisches Tattoo und Schwimmen gehen

Tattoosticker: Wasser- & Schweißfest, Langlebig, Einfach Entfernbar

Du hast dir ein Tattoo ausgesucht, das du dir gerne auf deine Haut aufbringen möchtest? Dann ist ein Tattoosticker genau das Richtige für dich! Die Tattoos halten je nach Körperstelle, Belastbarkeit, Fettgehalt der Haut und Behaarung zwischen zwei und sechs Tagen. Sie sind sowohl wasser- als auch schweißfest und sehen auch nach längerer Anwendung noch gut aus. Wenn du dir nicht sicher bist, ob ein Tattoo dauerhaft auf deiner Haut bleiben soll, dann kannst du mit einem Tattoosticker eine gute Alternative wählen. Sie sind einfach anzuwenden und du hast die Möglichkeit, sie jederzeit wieder zu entfernen. Außerdem kannst du ausprobieren, ob das Tattoo auch auf deiner Haut gut aussieht, bevor du dich für ein dauerhaftes entscheidest!

Pflege dein Tattoo: Wund- und Heilsalben, Creme und Hygiene

Hey, du hast dir ein Tattoo stechen lassen und willst jetzt wissen, wie du es am besten pflegst? Dann haben wir genau das Richtige für dich: Zwei- bis dreimal am Tag solltest du dein Tattoo eincremen, damit die Haut mit Feuchtigkeit versorgt wird. Auch wenn es manchmal unangenehm ist, ist es wichtig, dass du dein Tattoo möglichst regelmäßig pflegst. Für die Creme eignen sich Wund- und Heilsalben, die den Heilungsprozess unterstützen. Achtung: Trage nie zu viel Creme auf, eine dünne Schicht reicht völlig aus. Vergiss auch nicht, dir vor dem Eincremen gründlich die Hände zu waschen! So kannst du sicher sein, dass dein Tattoo gesund und schön heilt.

Tattoo-Pflege: Schütze dein Tattoo mit Folie und Pflasterband

Bei der Tattoo-Pflege in der Nacht ist es besonders wichtig, dass du auf ein paar Dinge achtest, damit die Wunde gut heilt und nichts den Schorf abrubbelt. Deshalb solltest du in den ersten 2-3 Tagen nach dem Stechen immer eine Folie tragen, wenn du schläfst. Dafür kannst du einfach ein Stück Frischhaltefolie nehmen und etwas Pflasterband verwenden, um die Folie fixieren zu können. So schützt du dein Tattoo vor Reibung und Unreinheiten, die sich sonst in der Wunde festsetzen könnten.

Gutes Heilen mit Folie: 4 Tage auf der Tattoo-Folie bleiben

Hallo! Super, dass du dir ein Tattoo hast stechen lassen! Damit es schön verheilt, solltest du die Folie, die dein Künstler auf das Tattoo aufgebracht hat, 4 Tage lang drauf lassen. Wasser ist kein Problem, du kannst also direkt am nächsten Tag duschen. In der ersten Woche solltest du jedoch auf jegliche Art von Seife oder Duschgel verzichten. Die Folie nimmt den Schmerz und die Reibung, die beim Waschen entstehen könnte, weg. Kümmere dich also in dieser Zeit um nichts und lasse die Folie drauf. Wir wünschen dir eine gute Heilung!

Tattoo-Vergnügen: 4-Wochen-Vorsichtsmaßnahmen beachten

Für ein langes Tattoo-Vergnügen solltest Du die ersten vier Wochen nach dem Stechen Deines Tattoos besonders achtsam sein. Bitte vermeide es, übermäßig Sonnenlicht auf Dein Tattoo fallen zu lassen. Auch blutverdünnende Medikamente wie beispielsweise Aspirin solltest Du in den ersten vier Wochen nach dem Stechen nicht zu Dir nehmen. Zudem solltest Du in dieser Zeit auf Alkohol verzichten. Denn Alkohol kann die Heilung des Tattoos verzögern und den Schmerz nach dem Stechen verstärken. Bitte halte Dich an diese Vorsichtsmaßnahmen, um ein langanhaltendes Tattoo-Vergnügen zu gewährleisten.

Tattoo-Pflege: Geduld haben und vor UV-Strahlen schützen

Nachdem du dein Tattoo bekommen hast, brauchst du etwas Geduld. Normalerweise fällt der Schorf nach 10-14 Tagen von alleine ab. Aber denk dran, die Heilung des Tattoos ist erst nach etwa 12 Wochen abgeschlossen. Während dieser Zeit ist es besonders wichtig, dein Tattoo vor UV-Strahlen zu schützen. Deshalb solltest du darauf achten, dass du nach dem Sonnenbaden deine Bekleidung anziehst und gegebenenfalls Sonnencreme auf das Tattoo aufträgst. Mit diesen einfachen Maßnahmen kannst du sicherstellen, dass dein Tattoo so schön bleibt wie am Tag deiner Tätowierung.

Tattoo Jucken? So beschleunigst du die Heilung!

Du hast dir ein Tattoo stechen lassen und es juckt? Das ist ganz normal. Denn wenn du dir ein Tattoo stechen lässt, fügst du deiner Haut durch die Nadelstiche viele kleine Wunden zu. Diese müssen erst einmal verheilen. In den ersten Tagen und Wochen nach dem Besuch im Tattoo-Studio kann das Jucken eine Rolle spielen. Der Juckreiz ist ein Zeichen dafür, dass die Wunden heilen. Aber keine Sorge: Wenn du deine Tattoo-Stelle regelmäßig reinigst und eincremst, kannst du dem Juckreiz vorbeugen und die Heilung beschleunigen. So kannst du sichergehen, dass dein Tattoo schön verheilt und sichtbar wird.

Tattoo schützen: UV-Strahlung vermeiden & Sonnencreme nutzen

Du hast Dir ein Tattoo stechen lassen und möchtest es möglichst lange in all seiner Pracht erhalten? Dann solltest Du darauf achten, dass es nicht zu viel UV-Strahlung ausgesetzt wird. UV-Licht zerstört die Farbpigmente und kann unangenehme Symptome wie Schwellungen, Juckreiz, Stechen, Schmerzen und Hautrötungen auslösen. Es ist also wichtig, dass Du Dein Tattoo vor der prallen Sonne schützt. Um das Tattoo möglichst lange in seiner ursprünglichen Farbe zu erhalten, kannst Du eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor verwenden. So kannst Du das Ausbleichen Deines Tattoos verhindern und lange Freude an Deinem Körperschmuck haben.

So verhinderst du, dass dein Tattoo schnell verblasst

Du hast dir gerade ein neues Tattoo machen lassen und willst wissen wie lange es schön bleibt? Leider verblassen Tattoos an manchen Körperstellen schneller, als an anderen. Besonders an Körperstellen, die permanent dem Tageslicht ausgesetzt sind, verblassen Tattoos schneller. Dazu zählen vor allem die Hände, Arme, das Gesicht, der Hals und andere Stellen, die ständig der UV-Strahlung ausgesetzt sind. Diese Strahlung zerstört die Farbpigmente, die für das Tattoo verwendet wurden und lässt es schneller verblassen. Um dein Tattoo so lange wie möglich schön zu erhalten, solltest du es daher vor dem direkten Sonnenlicht schützen und regelmäßig eincremen.

Heilung und Vermeidung von Narben: Eincremen und Abdecken ab Tag 4

Ab Tag 4 solltest du deine Haut eincremen, um eine schnellere Heilung und weniger Narbenbildung zu erzielen. Wenn du Krustenbildung bemerkst, musst du sehr vorsichtig sein und darfst sie nicht einfach abreißen. Das kann die Farbe aus deiner Haut ziehen und am Ende für unansehnliche Flecken sorgen. Um das zu vermeiden, solltest du deine Haut mit einer antiseptischen Creme einreiben und mit einem sauberen Tuch abdecken, um sie vor äußeren Einflüssen zu schützen. So kannst du die Heilung beschleunigen und die Wahrscheinlichkeit von Narbenbildung minimieren.

Zusammenfassung

Nein, das solltest du lieber nicht tun. Wenn du gerade frisch tätowiert wurdest, ist es wichtig, dass die Haut erstmal eine Weile Zeit hat, um sich zu regenerieren. Wenn du ins Wasser gehst, könnte das dazu führen, dass sich Bakterien in der Wunde ansiedeln, was zu schweren Infektionen und Narbenbildung führen kann. Also lass es lieber eine Weile ruhen und warte, bis es vollständig verheilt ist, bevor du es ins Wasser lässt.

Du solltest besser nicht mit einem frischen Tattoo schwimmen gehen, da die Wunde dadurch anfälliger für Infektionen ist. Warte lieber einige Wochen, bis die Wunde vollständig verheilt ist. So schützt du deine Haut und sorgst dafür, dass dein Tattoo schön bleibt.

Schreibe einen Kommentar