Wann darfst du nach Ohrlochstechen wieder schwimmen? Hier sind die Antworten!

Ohrlochstechen und schwimmen - Darf man das?

Du hast Dir gerade ein paar neue Ohrringe gekauft und überlegst Dir, wann Du wieder schwimmen gehen kannst? Wir verraten Dir, wann es sicher ist, nach dem Ohrlochstechen ins Wasser zu springen. In diesem Beitrag erfährst Du, wie lange Du auf das Schwimmen verzichten musst und was Du beachten solltest. Also, lies weiter, um mehr zu erfahren!

Du darfst schwimmen, sobald dein Ohrloch vollständig verheilt ist. Wenn du dir unsicher bist, solltest du am besten deinen Piercer fragen. Der wird dir sagen, wann du wieder ins Wasser springen kannst. Normalerweise dauert es ungefähr eine Woche, bis es soweit ist.

Ohrlochstechen – Vermeide Infektionen durch Schwimmen

In dieser Zeit ist es wichtig, dass Du darauf achtest, dass Deine Ohren möglichst keimfrei bleiben. Wenn Du Dir gerade erst die Ohren stechen lassen hast, ist es wichtig, dass Du nicht ins Wasser gehst, da das Risiko besteht, dass sich durch das Wasser Keime und Bakterien in die Wunde einschleichen. Öffentliche Schwimmbäder sowie öffentliche See- und Badeflächen sind meist mit Keimen und Bakterien belastet, da sie von vielen Menschen besucht werden. Deshalb ist es wichtig, dass Du einige Wochen nach dem Ohrlochstechen auf das Schwimmen verzichtest, um eine Infektion zu vermeiden. Falls Du aber ins Wasser musst, kannst Du eine Ohrenkappe tragen, denn sie schützt Deine Ohren vor Keimen und Bakterien, die durch das Wasser in die Wunde eindringen können.

Preise für Ohrlöcher stechen: 24-39 Euro inklusive Pflegemittel

Du fragst Dich, wie viel es kostet, Dir Ohrlöcher stechen zu lassen? Die Kosten für das Stechen der Ohrlöcher variieren je nachdem, für welche Art von Stecker Du Dich entscheidest. Im Durchschnitt liegen die Kosten zwischen 24 und 39 Euro, inklusive des Stechens und des Pflegemittels, das Du benötigst, um Deine Ohrlöcher zu pflegen. Es kann jedoch auch teurer sein, je nachdem, welche Art von Ohrstecker Du wählst und wo Du sie bekommst. Es lohnt sich daher, verschiedene Läden zu vergleichen, um das beste Angebot zu bekommen.

Piercen: Wähle die Piercingnadel für schonendes Resultat

Piercen kann eine gute Entscheidung sein, wenn Du einen modischen Schmuck ins Ohr tragen möchtest. Mit einer Piercingnadel kannst Du das Ohrloch schonender stechen, als mit einer Ohrloch-Pistole. Diese ist zwar leichter zu handhaben, aber die Nadel ist präziser und es besteht weniger Verletzungsgefahr. Außerdem kannst Du Dir sofort einen schönen Ohrschmuck einsetzen lassen. Vergiss dabei aber nicht, die richtigen Hygiene-Vorschriften einzuhalten und auf den Rat des Piercers zu hören, damit Du ein sichereres und schöneres Ergebnis erzielst.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Ohrloch Stechen – Leicht bis Mittelstarke Schmerzen, Kurze Dauer

Grundsätzlich kann man sagen, dass das Ohrloch Stechen bei vielen Menschen sehr unterschiedliche Empfindungen hervorruft. Für die meisten liegt das Schmerzempfinden im Bereich von leichten bis mittleren Schmerzen. Nach dem Stechen kann es normalerweise noch ein wenig brennen, doch wenn man einen Blick in den Spiegel wirft, ist das meist schon wieder vergessen. In der Regel sind die Schmerzen aber nicht allzu schlimm und nach kurzer Zeit verschwinden sie auch wieder. Falls du also gerade überlegst, dein Ohrloch stechen zu lassen, dann solltest du dir keine allzu großen Sorgen machen, denn die Schmerzen sind meist schnell wieder vorbei.

 Ohrlochstechen und Schwimmen: Wann ist es sicher?

Ohrlöcher: Heilungsphase und Pflege – So bleiben sie gesund!

Es dauert ungefähr 5 Monate, bis die Ohrläppchen vollständig verheilt sind – und sogar 12 Monate, bis der Knorpelbereich am Ohr abgeheilt ist. Einmal verheilt, kann man sicher sein, dass die Ohrlöcher nicht mehr zurückwachsen. Allerdings ist es wichtig, dass man die Ohrlöcher während der Heilungsphase regelmäßig säubert und nach Möglichkeit zuverlässig schützt, um das Risiko einer Infektion zu verringern. Deshalb solltest du deine Ohrlöcher auch nur mit sauberem Schmuck ausfüllen und darauf achten, dass du die Ohrringe nicht zu oft wechselst. Auf diese Weise kannst du sicherstellen, dass deine Ohrlöcher gesund bleiben.

Piercings: Schnäppchenpreise und professionelle Studios

Du stehst auf Piercings und möchtest dir gerne eines stechen lassen? Dann solltest Du vorher genau überlegen, wo Du es machen lassen möchtest. Es gibt verschiedene Optionen, wie zum Beispiel Friseurläden, Juweliere oder professionelle Piercingstudios. Mit Schnäppchenpreisen zwischen 10 und 20 Euro kannst Du hier auf jeden Fall ein Schnäppchen machen. Natürlich gibt es auch teurere Angebote, aber es lohnt sich meist, ein wenig mehr in den Piercing zu investieren. Wenn Du Dir zum Beispiel ein Ohrloch stechen lassen möchtest, solltest Du unbedingt zu einem professionellen Piercingstudio gehen. Hier kostet das Stechen eines Ohrlochs mindestens 20 Euro. Aber es hat auch seine Vorteile: Hier kannst Du nicht nur ein normales Ohrloch stechen lassen, sondern auch Ohrkante und Ohrmuschel durchlöchern. So bekommst Du ein ganz besonderes und individuelles Piercing!

Helix- und Anti-Helix-Piercing am Ohr: So gehts!

Das Helix-Piercing ist ein sehr beliebtes Knorpelpiercing, das meistens am Ohr durchgeführt wird. Es geht durch einen extrem dünnen Teil des Knorpels, weshalb es als das am wenigsten schmerzhafte Knorpelpiercing gilt. Eine weitere Variante des Helix-Piercings ist die Anti-Helix oder auch Gegen-Helix genannt. Dieses Piercing wird ebenfalls am Ohr platziert, jedoch befindet es sich am oberen äußeren Teil des Ohrs und ist, wie der Name schon sagt, das Gegenteil der gespiegelten Helix. Dieses Piercing kann aufgrund der Dicke des Knorpels etwas schmerzhafter sein als das reguläre Helix-Piercing. Zudem ist es wichtig, dass Du Dein Knorpelpiercing von einem professionellen Piercer stechen lässt, damit es keine Komplikationen gibt.

Ohrpiercing – Welches wehtut? Vergleiche Schmerzempfinden!

Du fragst Dich, welches Ohrpiercing am meisten wehtun kann? Eine pauschale Antwort darauf gibt es leider nicht, denn jeder Mensch hat ein anderes Schmerzempfinden. Wahrscheinlich tut es am meisten weh, wenn Du Dich für ein Knorpelpiercing entscheidest, zum Beispiel das Helix-Piercing. Für dieses Piercing wird ein Stich durch den Knorpel des Ohres gemacht. Allerdings kannst Du auch ein Piercing im Lobe wählen, welches normalerweise weniger schmerzhaft ist. Doch auch hier kommt es ganz auf Dein individuelles Schmerzempfinden an. Wenn Du noch unsicher bist, kannst Du Dich gerne an einen professionellen Piercer wenden, der Dir bei der Entscheidung helfen kann.

Ohrstecker Stechen: Heilungsprozess und Tipps

Hey, wenn Du Dir einen Ohrstecker stechen lässt, solltest Du wissen, dass Du ihn 6 Wochen durchgehend im Ohrläppchen tragen musst. Bei Ohrknorpelpiercings ist es sogar notwendig, den Ohrstecker 12 Wochen durchgehend zu tragen. Damit die Heilung optimal verläuft, ist es wichtig, dass der Ohrstecker nicht herausgenommen wird. Nach 6 Wochen (Ohrläppchen) oder 12 Wochen (Ohrknorpel) kannst Du den Ohrstecker allerdings gegen einen Nachfolge-Ohrstecker austauschen. Achte aber darauf, dass Du hierfür ein qualitativ hochwertiges Material wählst, damit der Ohrstecker lange hält.

Heilungszeit: Wie lange solltest du Ohrlöcher-Stecker tragen?

Du hast dir gerade Ohrlöcher stechen lassen und fragst dich, wie lange die Stecker in den Ohren bleiben sollen? Im Schnitt empfehlen wir dir, die Stecker mindestens sechs Wochen zu tragen, wenn sich die Löcher an den Ohrläppchen befinden. Sollten sie sich eher im Knorpelbereich befinden, so solltest du die Stecker mindestens 12 Wochen ununterbrochen tragen. Dieser Rat ist besonders wichtig, da die Löcher langsam heilen müssen, damit sie sich nicht wieder schließen. Denk immer daran, dass deine Ohren ein Körperteil sind, der viel Pflege und Sorgfalt benötigt!

 Ohrlochstechen und schwimmen - ist das erlaubt?

Ohrschmuck reinigen & vor Verletzungen schützen

Du solltest deine Ohrringe und Ohrhänger nicht nur nachts, sondern auch beim Duschen, im Schwimmbad oder im Meer ablegen. So kannst du deinen Ohrschmuck gründlich reinigen und vor Verunreinigungen schützen. Außerdem ist es wichtig, dass du Ohrstecker und Ohrhänger abnimmst, wenn du zu einer Operation, zum Röntgen, CT oder MRT musst. So kannst du sichergehen, dass du keine Verletzungen bekommst oder deinen Ohrschmuck beschädigst.

Unangenehmen Geruch an der Haut? Mögliche Ursachen und Behandlung

Du hast einen unangenehmen Geruch an deiner Haut? Dann kann es sein, dass du unter einer unangenehmen Hauterkrankung leidest. Ein Grund kann ein Piercing sein, das für eine Infektion gesorgt hat. Aber auch die sogenannte seborrhoische Dermatitis kann dahinterstecken. Sie wird sich durch das Bilden schuppiger Hautstellen bemerkbar machen. Diese haben zwar keinen besonderen Eigengeruch, können aber trotzdem Schweiß und andere Gerüche anziehen. Wenn du den Verdacht hast, dass du an einer der beiden Erkrankungen leidest, empfehlen wir dir, einen Arzt aufzusuchen. Er kann dir dann mit einer entsprechenden Behandlung helfen.

Piercing Vor Dem Sport Entfernen, Um Infektion Zu Vermeiden

Um eine Infektion zu vermeiden, ist es wichtig, dass du dein Piercing vor dem Sport entfernst. Auch wenn die Körperpartie, an der sich das Piercing befindet, nicht direkt im Fokus der Bewegung steht, kann sich durch den Schweiß und die Reibung des Stichkanals leicht ein Riss bilden. Dieser könnte dann eine schwerwiegende Infektion nach sich ziehen – selbst, wenn das Piercing schon länger gestochen ist. Deshalb empfehlen wir dir, dein Piercing zu entfernen, bevor du anfängst zu sporten. Solltest du dir unsicher sein, wie man ein Piercing entfernt, wende dich am besten an deinen Piercer. Er wird dir gerne weiterhelfen!

Heile dein Ohrpiercing: Desinfiziere 2x tgl. & geh auf Nummer sicher!

Du solltest dein Ohr regelmäßig desinfizieren, wenn du ein Piercing hast. Am besten machst du das zweimal täglich. Falls du nach 24 Stunden noch Rötungen, Juckreiz oder Schwellungen an deinem Ohr bemerkst, solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen. Versuche unbedingt, das Ohr nicht abzukleben, da es ausreichend Luft benötigt, um zu heilen. Wenn du duschen gehst, achte darauf, dass kein Shampoo an dein Ohr gelangt, da es deine Wunde reizen kann.

Ohrlöcher: Wie man sie richtig verheilen lässt

Du solltest deine frisch gestochenen Ohrlöcher bzw. noch nicht verheilten Ohrlöcher nicht unbedingt ohne Ohrstecker lassen, da sie sonst wieder zuwachsen könnten. Deshalb empfehle ich dir, deine Erstohrstecker mindestens 6 Wochen oder, bei Piercings im Knorpelbereich, sogar mindestens 12 Wochen ununterbrochen zu tragen. So kann sich dein Ohrloch gut verheilen und du hast ein ganz neues Accessoire!

Ohrpiercings richtig pflegen: Tipps und Tricks

Hast du dir Ohrpiercings stechen lassen und fragst dich, wie du sie am besten pflegen kannst? Mit der richtigen Pflege kannst du deine Piercings schön hygienisch halten und dein Ohr schont. Zunächst einmal ist es wichtig, dass du deine Ohrpiercings regelmäßig säuberst, z.B. mit einer speziellen Piercing-Lösung oder mit warmem Wasser und einer milden Seife. Achte auch darauf, dass du die Ohrpiercings nicht zu fest anziehst, damit die Wunde sich richtig schließen kann.

Beim Schlafen solltest du deine Ohrpiercings unbedingt schützen, indem du weiche Kissen nimmst und sie so drapierst, dass dein Kopf und Nacken gestützt sind und das Ohr entlastet wird. Wenn du deine Haare waschen möchtest, kannst du das auch problemlos tun, aber achte darauf, dass du die Haarpflege nicht direkt auf den Piercing-Stecker triffst.

Ohrloch-Entzündung: Zinksalbe hilft bei Wundheilung

Du hast dich bei deinem Ohrloch versehentlich entzündet? Der Einsatz von Zinksalbe kann dir helfen, die Wundheilung zu unterstützen. Dank des enthaltenen Zinkoxids kann sie gegen Krankheitserreger und Entzündungen wirken. Außerdem bietet sie eine zusätzliche Pflege, indem sie die Feuchtigkeit auf deiner Haut bindet. So sorgt sie für ein wohltuendes Gefühl auf deinem Ohrläppchen.

Sollte man den frisch gestochenen Stecker drehen?

Du fragst Dich, ob Du den frisch gestochenen Stecker drehen solltest? Da es verschiedene Meinungen dazu gibt, können wir Dir leider nicht die eindeutige Antwort geben. Fachleute sagen, dass ein Drehen notwendig ist, da es sonst zu Problemen wie Festkleben oder Einwachsen kommen kann. Andere Experten meinen jedoch, dass dies nicht der Fall sein wird. Daher ist es wichtig, dass Du Dir immer eine qualifizierte Fachmeinung einholst.

Ohrloch pflegen: Vermeide Haarspray & Co.

Du solltest Kontakt des frisch gestochenen Ohrlochs mit Haarspray, Shampoo, Seife oder ähnlichen Präparaten unbedingt vermeiden. Dies kann die Wundheilung verzögern und zu unangenehmen Entzündungen führen. Nach der Haarwäsche solltest du das Ohr mit klarem Wasser abwaschen und danach die After-Piercing-Lotion wie oben beschrieben anwenden. Verwende am besten ein sauberes Tuch oder Wattepad, um die Lotion auf dem Ohrloch aufzutragen. Ein tägliches Eincremen mit der Lotion wird empfohlen, um die Wundheilung zu unterstützen und das Ohr vor Infektionen zu schützen.

Ohrloch zuwachsen lassen: Wie lange dauert es?

Du hast dir ein Ohrloch stechen lassen und überlegst, es wieder zuwachsen zu lassen? Das ist gar nicht so einfach, denn es kann je nach Alter des Piercings unterschiedlich lange dauern. Wenn du es direkt nach dem Stechen zuwachsen lässt, ist das meist innerhalb weniger Tage erledigt. Anders sieht das aber aus, wenn dein Ohrloch schon älter ist. Dann kann es passieren, dass es Jahre dauert, bis dein Ohrloch völlig zuwächst – oder manchmal auch nie ganz verschwindet. Ein Ohrloch zuwachsen zu lassen ist also nicht immer einfach und du solltest dir darüber im Klaren sein, dass du viel Geduld brauchst, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen.

Fazit

Hallo! Normalerweise solltest du ca. 3-4 Tage nach dem Stechen des Ohrlochs warten, bevor du schwimmen gehst. Damit du sicher sein kannst, dass du keine Entzündungen bekommst, solltest du eine Woche warten, bevor du schwimmst. Wenn du das Ohrlochstechen professionell machen lässt, solltest du den Rat des Piercers befolgen. Viel Erfolg!

Du solltest mindestens zwei Wochen warten, bevor du schwimmen gehst, nachdem du dir deine Ohrlöcher stechen lässt. So hast du genug Zeit, damit die Wunden abheilen und sich nicht mit Bakterien aus dem Wasser infizieren können. Am besten ist es, wenn du noch ein paar Tage länger wartest und dann mit einem Ohrenstöpsel schwimmen gehst, um sicherzustellen, dass du keine Infektion bekommst.

Schreibe einen Kommentar