Wann kann man nach dem Stechen eines neuen Tattoos wieder schwimmen? Erfahre, wie lange du warten musst!

Wann kann man nach einem neuen Tattoo schwimmen?

Hallo liebe Leserinnen und Leser!
Wenn ihr euch auf den Weg gemacht habt, euch ein neues Tattoo stechen zu lassen, freut ihr euch bestimmt schon auf euer neues Körperschmuckstück. Aber wann könnt ihr nach dem Stechen wieder schwimmen gehen? Wir haben hier einige Tipps für euch, damit ihr euer Tattoo gut pflegen könnt und gleichzeitig schwimmen gehen könnt. Also, lasst uns loslegen!

Du solltest nicht vor mindestens vier Wochen nach deiner Tätowierung schwimmen gehen. Lass dein neues Tattoo vorher richtig heilen, damit es nicht infiziert wird. Wenn du schwimmen gehst, bevor es vollständig geheilt ist, kann es zu Infektionen oder Schwellungen kommen. Es ist also am besten, mindestens vier Wochen zu warten, bevor du wieder ins Wasser gehst.

Tattoo richtig heilen: Schwimmen vermeiden & pflegen

Du hast gerade ein neues Tattoo gestochen bekommen? Super! Aber jetzt gilt es, ein paar Dinge zu beachten, damit dein Tattoo richtig gut heilen kann. In den ersten Wochen solltest du besonders sensibel mit deinem Tattoo umgehen und darauf achten, dass es nicht zu sehr beansprucht wird. Schwimmen ist da leider kontraproduktiv: Zum einen weicht die Haut durch das Wasser auf und zum anderen können Keime in die Wunde eindringen und im schlimmsten Fall zu einer Entzündung führen. Deswegen ist es in den ersten Wochen besser, aufs Schwimmen zu verzichten und sich stattdessen lieber mit einem sauberen Tuch abzuduschen. Und natürlich solltest du dein Tattoo auch regelmäßig mit einer geeigneten Pflege eincremen, damit es schön geschmeidig bleibt und sich keine Krusten bilden.

Tattoo: Wann darf ich wieder ins Wasser?

Du hast Dir gerade ein Tattoo stechen lassen und fragst Dich, wann Du wieder in die Badewanne darfst? Keine Sorge, ein Tattoo kannst Du in der Regel nach 2-6 Wochen wieder ins Wasser lassen. Dies hängt allerdings davon ab, wie groß Dein Tattoo ist und wie gut es verheilt. Wichtig ist, dass Du beim direkten Kontakt mit Wasser darauf achtest, dass keine Keime oder Erreger in die Wunde eindringen. Daher ist es ratsam, vor dem Gang ins Wasser ein wenig Geduld zu haben und die Heilung abzuwarten.

Schütze Deine Wunde mit Aqua Protect Pflaster!

Du hast eine Wunde, die sich in der Dusche befindet? Dann solltest Du besser aufpassen, dass Haarshampoo oder Seifenreste nicht auf die Wunde gelangen. Denn das kann die Partie unnötig reizen. Das richtige Wundpflaster kann da Abhilfe schaffen. Wasserdichte Wundpflaster wie das Aqua Protect Antibacterial XL/XXL Pflaster schützen die Wunde vor Wasser, Seifenschaum und eventuell verunreinigtem Badewasser, sodass Du Dir keine Sorgen machen musst. So kannst Du bedenkenlos in die Badewanne steigen und ganz entspannt duschen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Tattoo-Pflege: So heilt es richtig ab

Wenn du dein Tattoo stechen lässt, ist es wichtig, deine Haut richtig zu pflegen, damit das Tattoo heilen kann. Versuche, dem Tattoo möglichst wenig Stress zuzufügen. Dazu gehört, dass du auf Sport und das Schwitzen in der Sauna während der Abheilung verzichtest. Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Schwimmen oder Baden im Meer oder Pool. Für mindestens drei Wochen nach dem Stechen solltest du das unbedingt meiden, da das Wasser die Haut zu sehr reizen kann. Verwende stattdessen lieber eine Tinktur oder Salbe, welche die Haut nährt und reinigt. Wichtig ist auch, dass du das Tattoo nach dem Waschen nicht abrubbelst, sondern es sanft mit einem Handtuch trocknest. Achte dabei auch darauf, dass keine Fusseln oder Haare daran haften bleiben.

 Schwimmen mit neuem Tattoo - Tipps & Tricks

Neues Tattoo? So pflegst du es richtig!

Du hast dir gerade ein neues Tattoo stechen lassen und willst es jetzt pflegen? Dann solltest du unbedingt auf Chlor- und Salzwasser verzichten! Diese Substanzen stören nämlich den Heilungsprozess und verlängern ihn. Auch ein Bad in der heimischen Wanne ist nicht ratsam, denn wenn die Haut aufweicht, können leicht Keime und Bakterien in die Wunde gelangen. Deshalb ist es empfehlenswert, dass du dein frisches Tattoo nur mit klarem Wasser und milden Seifen reinigst. Zudem solltest du nicht vergessen, es anschließend gut abzutrocknen und mit einer speziellen Tattoo-Pflegecreme zu versorgen. Nur so bleibt es lange gesund und hübsch!

Tattoo Heilung: Wie lange dauert es?

Hey! Wenn du dir ein Tattoo stechen lässt, wird es ca. 2-3 Wochen dauern, bis die äußeren Hautschichten abgeheilt sind. Beachte aber, dass der komplette Heilungsprozess bis zu 6 Monate dauern kann. Je nachdem, wie groß und detailliert dein Tattoo ist, kann die Heilung auch länger dauern. Ein kleines, einfaches Tattoo ist schneller verheilt als ein großes mit vielen Details. Während des Heilungsprozesses ist es wichtig, dass du das Tattoo sauber hältst und es mit einer speziellen Salbe eincremst, um die Heilung zu unterstützen.

Tattoo-Pflege nach 14 Tagen: Verwende spezielle Tattoolotion

Nach 14 Tagen ist die Wundheilung meistens abgeschlossen und du solltest dann kein Bepanthen mehr verwenden. Jetzt kannst du – wenn du möchtest – dein Tattoo mit einer normalen Bodylotion eincremen. Damit du den Juckreiz lindern kannst und dein Tattoo geschmeidig bleibt. Vermeide hierbei aber fetthaltige Lotionen, denn sie können das Motiv verwischen oder verfärben. Es empfiehlt sich auch, hier eine spezielle Tattoolotion zu verwenden, welche die Haut nährt und die Farben schön intensiviert.

Tattoo regelmäßig eincremen – Wund- und Heilsalbe für schöne Heilung

Du solltest dein Tattoo regelmäßig eincremen! Zwei- bis dreimal am Tag ist ideal. Dafür eignen sich am besten Wund- und Heilsalben, die den Heilungsprozess unterstützen und die Feuchtigkeit der Haut erhalten. Aber Achtung: Trage nur eine dünne Schicht auf und wasche dir vorher gründlich die Hände. So stellst du sicher, dass dein Tattoo schön heilt und nicht ausgetrocknet.

Tattoo Pflege: 4x tgl. Bepanthen® einreiben & Sonnenschutz nutzen

Du hast Dir gerade ein Tattoo stechen lassen und fragst Dich, wie oft Du es eincremen solltest? Um die Wundheilung optimal zu unterstützen, empfiehlt es sich, das Tattoo über einen Zeitraum von 14 Tagen mindestens 4x täglich dünn mit Bepanthen® Wund- und Heilsalbe einzureiben. Dadurch wird die Wundheilung unterstützt und die Salbe sorgt dafür, dass die Haut geschmeidig und gesund bleibt. Es ist wichtig, dass Du auf eine ausreichende Feuchtigkeit achtest, da die Haut nach dem Tattoo besonders empfindlich ist und schnell austrocknen kann. Vermeide deshalb unbedingt direkte Sonneneinstrahlung und nutze ein Sonnenschutzmittel, wenn Du nach draußen gehst.

Nach der Tätowierung: Richtiges Training nach der Wundheilung

Du bist gerade frisch tätowiert und stehst vor einer schweren Entscheidung: Willst du die Heilung deines Tattoos gefährden, indem du dich sportlich betätigst, oder willst du lieber eine Woche warten, bevor du dein Workout wieder aufnimmst?

Grundsätzlich solltest du nach einer Tätowierung mindestens eine Woche lang auf Sport verzichten. Denn eine Tätowierung ist im Grunde eine oberflächliche Wunde, die erst heilen muss. Wird die Wunde nicht sorgfältig gepflegt und ausreichend Pause gelassen, kann es zu einer Wundinfektion kommen. Deshalb ist es wichtig, dass du nach der Tätowierung die Heilung der Wunde nicht durch Bewegungen stören.

Das bedeutet allerdings nicht, dass du absolut untätig bleiben musst. Treibe zum Beispiel ein paar einfache Dehnübungen, um den Blutkreislauf zu aktivieren und deine Muskeln zu stärken. Auch leichte Cardio-Übungen, wie zum Beispiel Spaziergänge, sind erlaubt – so lange du dich nicht überanstrengst. Und natürlich kannst du schon nach einer Woche wieder in dein gewohntes Training einsteigen. Lass es aber langsam angehen und vermeide schweres Training, solange die Wunde noch nicht vollständig abgeheilt ist.

Dein frisch tätowiertes Körperteil wird dir danken, wenn du dich an diese Regeln hältst und die Heilung nicht durch Sport gefährdest.

 Schwimmen nachdem man ein neues Tattoo hat

Neuestes Tattoo? Sonne & Salzwasser vermeiden! 12 Wochen Heilung

Du hast dir gerade ein neues Tattoo stechen lassen? Dann hast du sicherlich auch schon gehört, dass du Sonne und Salz- oder Chlorwasser meiden solltest. Wir empfehlen dir, für die nächsten 12 Wochen keine direkte Sonneneinstrahlung auf dein Tattoo zu lassen und Bäder im Meer oder Pool zu vermeiden. Das Salz- und Chlorwasser könnte die Wunde reizen und die Heilung deines Tattoos verzögern. Auch wenn es schwer fällt, solltest du die Sonne meiden und an heißen Tagen ein T-Shirt tragen, um das Tattoo zu schützen. Dies wird dabei helfen, dass es schnell und ohne Komplikationen heilt.

Wie du Print Tattoos lange tragen kannst

Ohne Probleme halten Print Tattoos Wasser sowie Schweiß stand und sind durchschnittlich zwischen 2 und 6 Tagen haltbar. Damit sie möglichst lange halten, solltest du deine Haut vorher gründlich reinigen und trocknen. Dann drücke das Tattoo mit der Bildseite auf die gereinigte Haut. Mit einem Schwamm oder einem Tuch befeuchte das Tattoo und ziehe dann vorsichtig das Trägerpapier ab. Wenn das Tattoo trocken ist, kannst du es schon genießen!

Tattoosticker: Eine tolle Alternative zu dauerhaften Tattoos

Du hast ein cooles Tattoo auf deiner Haut, aber du möchtest es nicht dauerhaft haben? Dann sind Tattoosticker genau das Richtige für dich! Die Tattoosticker sind eine tolle Alternative zu dauerhaften Tattoos, denn sie bleiben ca. 2 bis 6 Tage schön sichtbar. Dabei sind sie wasser- und schweißfest, sodass du sie auch bei Sport und Schwimmen tragen kannst. Wichtig ist jedoch, dass du die Haltbarkeit beachtest. Diese kann je nach Körperstelle, Belastbarkeit, Fettgehalt der Haut und Behaarung variieren. Sei also kreativ und überlege dir, wo du dein Tattoosticker anbringen möchtest.

Tattoo-Aftercare: So behältst Du Dein Tattoo gesund

Am zweiten Tag nach dem Stechen sollte Dein Tattoo langsam getrocknet sein und sich eine Kruste bilden. Es ist wichtig, dass Du die Kruste unbedingt trocken hältst, indem Du auf eine gute Aftercare achtest. Es ist ratsam, das Tattoo nicht nass zu machen, da es sonst zu Infektionen kommen kann. Vermeide es auch, das Tattoo zu reiben oder zu kratzen, damit die Farben nicht verblassen. Trage täglich eine pflegende Salbe auf, um die Heilung zu unterstützen und die Haut zu schützen. Es ist auch wichtig, dass Du das Tattoo nicht der direkten Sonneneinstrahlung aussetzt, um eine Schädigung der Farben und der Haut zu vermeiden.

Tipps zur Heilung Deines Tattoos: Sonne, Alkohol, Medikamente meiden

Du solltest vier Wochen lang darauf achten, dass Dein Tattoo keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Zudem solltest Du keine blutverdünnenden Medikamente wie Aspirin oder Ibuprofen einnehmen, da sie das Heilungsprozess beeinträchtigen können. Alkohol kann die Heilung ebenfalls negativ beeinflussen, daher ist es ratsam, in diesem Zeitraum auf den Genuss alkoholischer Getränke zu verzichten. Zudem solltest Du die Tattoo-Stelle mehrmals täglich mit lauwarmem Wasser und einem milden, pH-neutralem Reinigungsmittel waschen, um eine Infektion zu vermeiden.

Tipps zur Pflege von Tattoos: Vermeide Juckreiz und schnelle Heilung

Du hast dir ein Tattoo stechen lassen und wunderst dich, warum deine Haut juckt? Keine Sorge, das ist ganz normal! Wenn du dir ein Tattoo stechen lässt, fügst du deiner Haut durch die vielen Nadeleinstiche kleine Wunden zu. Diese müssen nun erst einmal verheilen. Während dieser Zeit kann es zu einem starken Juckreiz kommen. Die ersten Tage und Wochen nach dem Besuch im Tattoo-Studio können daher unangenehm sein. Besonders wichtig ist es deshalb, dein Tattoo gründlich zu pflegen. Damit hast du die besten Voraussetzungen, dass dein Tattoo schnell und problemlos heilt.

Tattoo-Pflege: So bleibt Dein Tattoo schön!

Du hast Dir gerade Dein neues Tattoo stechen lassen und bist jetzt schon ganz aufgeregt, es zu zeigen? Super! Sonne und Wasser sind jedoch die größten Feinde Deines Tattoos. Daher ist es wichtig, dass Du Dich an die Tattoo-Pflegeanleitung Deines Künstlers hältst. Diese empfiehlt in der Regel, mindestens 2-4 Wochen der Verlockung zu widerstehen, Dein neues Kunstwerk im Schwimmbad zu präsentieren und auf das Schwimmen im Chlorwasser zu verzichten. Denn Chlorwasser kann Dein Tattoo ausbleichen und somit Deine Investition in die Kunst schnell zunichtemachen. Auch Alkohol und Sonnenbäder solltest Du in den ersten Wochen nach der Tätowierung vermeiden. Trage in dieser Zeit zudem täglich einige Male eine dünne Schicht Tattoo-Balsam auf Dein Tattoo auf, um die Farben voll und leuchtend zu erhalten. So wird Dein Tattoo immer noch genauso schön bleiben, wie an dem Tag, an dem Du es Dir hast stechen lassen.

Tattoo Verheilung: Wie lange dauert es?

Du fragst dich, wie lange es dauert, bis dein Tattoo verheilt ist? Nachdem es gestochen wurde, beginnt die Wunde schon nach 10 bis 18 Stunden zu trocknen. Nach etwa 24 Stunden tritt kein Wundsekret mehr aus und die Hautbarriere ist nach drei bis zehn Tagen wieder hergestellt. Dabei ist die genaue Heildauer aber von der Größe des Tattoos und von deiner persönlichen Heilung abhängig. Um sicherzugehen, dass dein Tattoo gut verheilt, solltest du die Pflegehinweise deines Tätowierers befolgen und dein neues Tattoo regelmäßig mit einer speziellen Salbe versorgen. So kannst du dir sicher sein, dass dein Tattoo schön heilt und die Farben wunderschön strahlen.

Neues Tattoo? Warte lieber ein oder zwei Wochen vor dem Sport

Du hast dir ein neues Tattoo stechen lassen und möchtest nun anfangen, Sport zu treiben? Warte aber lieber ein oder zwei Wochen, damit deine Haut sich erholen kann. Die Nadel und die Farbe reizen die Haut stark, sodass sich leicht Entzündungen bilden können. Deshalb solltest du in den ersten Tagen nach dem Stechen auf schweißtreibenden Sport verzichten und deiner Haut etwas Ruhe gönnen. Dann kannst du bald wieder dein Workout starten.

Fazit

Du kannst mit deinem neuen Tattoo erst schwimmen, wenn es vollständig verheilt ist. Wenn du unsicher bist, wie lange das dauert, frage am besten deinen Tätowierer. Er kann dir sagen, wie du die Wunde am besten pflegen musst, damit es schnell verheilt. Aber meistens dauert es mindestens zwei Wochen, bis du wieder schwimmen gehen kannst.

Du kannst nicht sofort nach dem Stechen eines Tattoos schwimmen gehen. Zum einen sollte die Wunde abheilen und zum anderen solltest du die Tattoo-Pflegehinweise deines Tätowierers befolgen, um ein optimales Ergebnis zu erhalten. Warte also ein paar Wochen, bevor du ins Wasser springst!

Schreibe einen Kommentar