5 Dinge, die du wissen musst, bevor du deinem Hund nach der Läufigkeit schwimmen lässt

"Wann sollten Hündinnen nach der Läufigkeit schwimmen?"

Hallo zusammen! In diesem Artikel geht es um das Schwimmen nach Läufigkeit. Viele von euch haben vielleicht schon einmal davon gehört, aber nicht so richtig gewusst, wann man damit anfangen soll. Deswegen erkläre ich euch heute, was es damit auf sich hat und wann man am besten damit beginnen kann.

Wenn es um Schwimmen nach der Läufigkeit geht, solltest du warten, bis der Hund nicht mehr läufig ist und sein Fell vollständig nachgewachsen ist. Normalerweise dauert dies ungefähr 6-8 Wochen. Dann ist es in Ordnung, deinen Hund zu baden.

Läufigkeit Deiner Hündin Erkennen und Vermeiden

Du merkst, dass die Läufigkeit deiner Hündin vorüber ist, wenn sie sich gegen aufdringliche Rüden wehrt. Sie kann auch versuchen sie „weg zu beißen“. Zudem kannst du anhand der Konsistenz des Scheidensekrets erkennen, dass die Läufigkeit beendet ist. Es wird wässrig-schmierig, leicht bräunlich und die Scheide wird kleiner. Außerdem solltest du den Kontakt zu anderen Hunden in der Zeit der Läufigkeit vermeiden, denn es besteht die Gefahr, dass dein Hund schwanger wird.

Was du über die Läufigkeit deines Hundes wissen musst

Du hast sicher schon einmal beobachtet, wie dein Hund immer wieder eine Art Flüssigkeit aus der Scheide austritt? Das ist nichts anderes als die Läufigkeitsblutung einer Hündin. Im Allgemeinen dauert diese Blutung etwa 8 bis 12 Tage. Am Ende dieser Periode tritt dann nur noch eine leicht rosa gefärbte Flüssigkeit aus der Scheide aus. Ein oder zwei Tage nachdem diese Flüssigkeit nicht mehr blutig ist, kannst du davon ausgehen, dass die Läufigkeit beendet ist. Ab diesem Zeitpunkt sollte es nicht mehr zu Blutungen kommen.

Es ist wichtig, dass du deinen Hund während dieser Zeit gut beobachtest und ihn aufmerksam beobachtest. So kannst du feststellen, ob die Blutungen anhalten oder nicht. Sollte sich das Blut nicht mehr verfärben, heißt das, dass die Läufigkeit abgeschlossen ist. Wenn du Fragen zu diesem Thema hast, wende dich gerne an deinen Tierarzt.

Erkennen der Läufigkeit bei Hündinnen: Anzeichen & Dauer

Du kennst bestimmt die Läufigkeit deiner Hündin, umgangssprachlich auch als „Hitze“ bezeichnet. Während deiner Vierbeinerin dieser Zyklus unterliegt, dauert er meistens etwa drei Wochen. Dabei kommt deine Hündin zwischen sechs und zwölf Monaten in den sogenannten Stand, in dem sie für einen Deckakt bereit ist. Damit du eine mögliche Läufigkeit deiner Fellnase erkennst, solltest du auf einige Anzeichen achten. Dazu zählen unter anderem, dass sich ihre Vulva stark vergrößert, sie ihr Fell verliert oder sie vermehrt markiert. Außerdem kann es sein, dass sie sich mehr als sonst auf fremde Rüden konzentriert.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Hündinnenläufigkeit: Wann erreichen Hunde die Pubertät?

Du hast schonmal von der Läufigkeit deines Hundes gehört? Nun, die Läufigkeit der Hündin zeigt an, dass sie geschlechtsreif ist. Wann genau das passiert, hängt davon ab, wie schnell dein Hund erwachsen wird. Kleine Rassen erreichen meist schon mit sechs Monaten ihr adultes Körpergewicht und werden meist schon mit einem halben Jahr läufig. Bei größeren Rassen kann es allerdings ein wenig länger dauern, bis sie in die Pubertät kommen. Es ist also wichtig, dass du regelmäßig deinen Tierarzt aufsuchst, um zu überprüfen, ob dein Hund bereits läufig ist. Denn zu frühes Läufigwerden kann zu gesundheitlichen Problemen führen. Außerdem solltest du darauf achten, dass dein Hund während der Läufigkeit nicht mit unkastrierten Rüden in Kontakt kommt, da er sonst ungewollt Nachwuchs bekommen kann.

 Schwimmen nach Läufigkeit als Teil der Canicross-Vorbereitung

Hundsymptome: Erhöhtes Schlafbedürfnis und Aggressivität? Tierarzt aufsuchen!

Du hast bemerkt, dass Dein Hund ruhelos wird und aggressiv gegenüber anderen Hunden, vor allem gegenüber Hündinnen, ist? Es kann sein, dass er vehement gegen aufdringliche Rüden abwehrt. Außerdem kannst Du beobachten, dass Dein Vierbeiner ein erhöhtes Schlafbedürfnis hat.

Dies kann darauf hindeuten, dass Dein Hund unter hormonellen Veränderungen leidet. Oft ist dies das Ergebnis der Läufigkeit. Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob es das ist, dann solltest Du unbedingt einen Tierarzt aufsuchen. Er kann Dir dabei helfen, Deinen Hund zu untersuchen und seine Symptome zu diagnostizieren. Außerdem kann er Dir sagen, welche Maßnahmen Du ergreifen solltest, um Deinem Liebling zu helfen.

Scheinträchtigkeit bei Hündinnen: Was Du wissen musst

Du fragst Dich, warum Deine Hündin vielleicht scheinträchtig ist? Scheinträchtigkeit bei Hündinnen kann unterschiedliche Gründe haben. Meist ist es eine psychische Reaktion auf die Läufigkeit, die sich durch Verhaltensänderungen wie Nestbau, Welpenaufzuchtverhalten oder sogar Milchproduktion bemerkbar macht. Dieses Phänomen tritt bei unkastrierten Hündinnen normalerweise vier bis neun Wochen nach der Läufigkeit auf. Wichtig ist, dass Du Deine Hündin unbedingt von einem Tierarzt untersuchen lässt, um sicherzugehen, dass sie tatsächlich nicht trächtig ist. Ein Bluttest kann Aufschluss darüber geben, ob Deine Hündin tatsächlich nicht trächtig ist. Am besten sprichst Du gleich mit dem Tierarzt, wenn Du merkst, dass Deine Hündin Anzeichen einer Scheinträchtigkeit zeigt. Dann kannst Du gemeinsam entscheiden, was zu tun ist.

Rüden finden Hündinnen auch über hohe Zäune hinweg

Der Geruch einer läufigen Hündin kann für Rüden auch über große Entfernungen hinweg wahrgenommen werden. So ist es durchaus möglich, dass mancher Rüde sogar einen hohen Zaun überwindet, um seiner Angebeteten nahe zu sein. So können sich die Tiere – trotz eines hinderlichen Zauns – noch finden. Dabei ist es völlig egal, wie hoch der Zaun auch ist, der Rüde wird alles tun, um sein weibliches Gegenstück zu erreichen.

Scheinträchtige Hündin: Verhaltensänderungen erkennen

Heutzutage ist es so, dass jede Hündin etwa ein bis drei Monate nach der Läufigkeit scheinträchtig wird. Bei manchen ist die Veränderung so gering, dass sie kaum bemerkt wird, andere hingegen reagieren sehr deutlich auf die Veränderung. Eine scheinträchtige Hündin fühlt sich als werdende Mutter und zeigt typische emotionale Verhaltensänderungen, wie z.B. die Suche nach einem ruhigen Platz und mehr Schlaf als sonst. Auch kann es sein, dass sie weniger Appetit auf Futter hat und sich mehr Zeit für Ruhe und Entspannung nimmt. All diese Veränderungen können jedoch je nach Hündin unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Daher ist es sehr wichtig, dass Du Deinen Hund genau beobachtest und auf seine Bedürfnisse eingehst.

Läufigkeit bei Hündinnen: Verhalten ändern & Ruhe gönnen

Wenn eine Hündin läufig ist, ändert sich ihr Verhalten häufig. Sie wird ruhiger und verschmust. Das liegt daran, dass sie in dieser Zeit besonders aufmerksam nach möglichen Deckpartnern Ausschau hält. Auch wenn sie normalerweise neugierig und aktiv ist, kann es vorkommen, dass sie sich in dieser Zeit zurückzieht, um sich auf die Paarung vorzubereiten. Deswegen ist es wichtig, dass Du Deiner Hündin genügend Ruhe und Auszeit göhnst, wenn sie läufig ist. So hast Du die Möglichkeit, sie besser zu beobachten und zu sehen, ob ihr Verhalten sich ändert. Wenn sie zurückhaltender wird als sonst, kannst Du ihr auch besonders viel Aufmerksamkeit schenken, um sie zu trösten.

Ist dein Hund während der Läufigkeit müde und traurig?

Du machst dir bestimmt Sorgen, wenn dein Hund während der Läufigkeit müde und traurig wirkt. Das ist ganz normal und nichts, worüber du dir Gedanken machen musst. Wie stark und wie lange die Hündin blutet, ist ganz individuell und hängt von der Größe und Rasse der Hündin ab. Wenn dein Hund ansonsten aufgeweckt und munter ist, kannst du davon ausgehen, dass es ihm gut geht. Trotzdem kannst du dein Tier regelmäßig untersuchen, um sicherzugehen, dass es gesund ist und alle Anzeichen einer Läufigkeit normal sind.

 Schwimmen nach Hunden Läufigkeit

Hündinnenöstrus: Dauer & Symptome beachten

Der Östrus einer Hündin dauert in der Regel zwischen drei und neun Tagen. Der Beginn des Zyklus ist meist anhand einer geschwollenen Vulva und eines blutigen Scheidenausflusses erkennbar. Der Scheidenausfluss wird im Verlauf des Östrus wässriger und manchmal schleimig. Auch die Vulva verliert an Schwere und Rötung. Verschiedene Hündinnen reagieren jedoch unterschiedlich auf den Östrus und so kann die Dauer auch mehr als 24 Tage betragen. Dies sollte bei der Zuchtplanung immer berücksichtigt werden.

Hündin nach Läufigkeit: Normale Schwellung oder Scheinträchtigkeit?

Du hast vielleicht bemerkt, dass dein Hund nach der Läufigkeit eine leichte Schwellung entwickelt. Keine Sorge, das ist normal. Diese Schwellung sollte aber nach ein paar Tagen wieder verschwinden. Es gibt allerdings auch Hündinnen, die nach der Läufigkeit zu einer sogenannten Scheinträchtigkeit neigen. In diesem Fall beginnen die Hündinnen 3 bis 5 Wochen nach der Läufigkeit dieselben Anzeichen zu zeigen, wie schwangere Hündinnen. Ihr Körper verändert sich dann in dieser Zeit und sie verspüren einen starken Mutterinstinkt. Wenn dein Hund auffälliges Verhalten zeigt, solltest du sicherheitshalber einen Tierarzt konsultieren. Aber meistens ist es nur eine harmlose Reaktion auf die Läufigkeit und verschwindet nach einiger Zeit von allein.

Proöstrus deiner Hündin: Verlauf, Anzeichen & Tipps

Du hast eine Hündin und möchtest wissen wie der Proöstrus abläuft? Der Proöstrus ist die erste Phase des Läufigkeitszyklus deiner Hündin und dauert im Schnitt 9 – 10 Tage. In dieser Zeit wirst du eine Veränderung der Scham deiner Hündin beobachten können, die sich durch ein starkes Anschwellen und durch einen blutigen Scheidenausfluß bemerkbar macht. Allerdings ist die Menge des Ausflußes bei jeder Hündin unterschiedlich und kann von sehr gering bis zu sehr stark variieren. Während des Proöstrus solltest du deine Hündin besonders gut im Auge behalten, damit sie sich nicht mit anderen Hunden paart und eine ungewollte Trächtigkeit vermeidest.

Rüdeninteresse während der Hündin-Vorbrunst erkennen

Du hast gemerkt, dass Deine Hündin in die Läufigkeit kommt und beobachtest nun die Entwicklung. Am Anfang der Läufigkeit wird besonders viel Blut abgesondert, das dunkelrot ist. Diese Phase nennt man Vorbrunst (Proöstrus). Während dieser Zeit zeigen Rüden oft bereits starkes Interesse an Deiner Hündin, doch sie ist noch nicht deckbereit. Deshalb ist es wichtig, dass Du sie zurückweist, wenn sie von Rüden angesprochen wird. In der Regel dauert die Vorbrunst etwa zehn Tage an.

Kastration einer Hündin: Kosten und neue Gebührenordnung (GOT 2610)

Du planst, deine Hündin kastrieren zu lassen? Dann musst du auf die Kosten achten. Im Normalfall kommen bei einer Kastration einer Hündin circa 300 bis 600 Euro auf dich zu. Es können aber auch Komplikationen auftreten, die die Kosten erhöhen. Es lohnt sich daher, vor der Kastration einen Termin beim Tierarzt zu vereinbaren, damit du eine genaue Kostenaufstellung erhältst. Außerdem kannst du dich dann über die neuen Sätze der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT)2610 informieren, die ab dem 22. November 2022 gelten. Diese Sätze sind seitdem der Richtwert für die Honorare der Tierärzte.

Verstehe den Zyklus deiner Hündin: Tipps zur Beobachtung

Du hast vielleicht schon mal gehört, dass Hündinnen einen Zyklus mit Störungen haben. Wusstest du aber auch, dass sich die Läufigkeit in verschiedene Phasen unterteilt? Das bedeutet, dass sich die „hitzigen Tage“ deiner Hündin immer wieder unterbrechen. Sie wird mehrmals, in kurzen Intervallen, hintereinander läufig. Da die Periode unregelmäßig ist, ist es wichtig, dass du deine Hündin genau beobachtest, damit du ihren Zyklus besser verstehst. Wenn du merkst, dass sich etwas verändert, kannst du immer noch einen Tierarzt kontaktieren, um sicher zu gehen.

Läufigkeit bei Hündinnen: Dauer und Hormone

Du hast eine Hündin und fragst Dich, wie lange die Läufigkeit dauert? Normalerweise dauert die Läufigkeit bei einer Hündin zwischen drei und 21 Tagen. In der dritten Phase, dem Metöstrus, wird der Ausfluss gelblich und versiegt dann ganz. In dieser Phase passiert hormonell im Körper der Hündin einiges: So wird das Hormon Progesteron im Gelbkörper der Eierstöcke produziert. Damit wird die Gebärmutter für eine mögliche Schwangerschaft vorbereitet.

Kastration von Hündinnen: Gesundheitsvorteile bis zum 10. Lebensjahr

Du hast nachgedacht, ob Du deiner Hündin die Kastration ermöglichen sollst oder nicht? Verschiedene Studien zeigen, dass die Kastration von Hündinnen vor dem 10. Lebensjahr viele gesundheitliche Vorteile mit sich bringen kann. Laut Studien haben unkastrierte Hündinnen ein Risiko zwischen 2-20 %, bis zum 10. Lebensjahr an einer Gebärmutterentzündung zu erkranken. Außerdem kann es vorkommen, dass sie an Gesäugetumoren erkranken – hier ist die Kastration der Hündin vor der zweiten Läufigkeit ein deutliches Plus in Sachen Gesundheit. Daher ist es in jedem Fall ratsam, frühzeitig über die Kastration nachzudenken.

Hunde-Brunst vorbei – Ruhephase und Scheinschwangerschaft beachten

Puh, endlich ist die Brunst zu Ende! Jetzt kannst Du aufatmen. Während der Brunst bei Hunden sind äußerliche Anzeichen einer Läufigkeit zu sehen, aber nachdem sie vorbei ist, ist die Deckbereitschaft des Tieres auch verschwunden. Du kannst also erleichtert aufatmen und Dir sicher sein, dass Dein Hund nicht mehr brünstig ist. Allerdings solltest Du darauf achten, dass Dein Hund sich in die Ruhephase des Zyklus begibt, denn in dieser Zeit kann es zu einer Scheinschwangerschaft kommen. Wenn Dein Hund nach 3 bis 5 Wochen in die Ruhephase des Zyklus übergeht, ist es wichtig, dass Du aufmerksam bleibst und alle relevanten Informationen über das Verhalten Deines Hundes beobachtest.

Schlussworte

Hallo! Wenn dein Hund läufig ist, solltest du mindestens 2 Wochen nach Bedeckung warten, bevor du ihn schwimmen lässt. So bekommt dein Hund genügend Zeit, um sich von der läufigen Phase zu erholen. Auch wenn er ein ausdauernder Schwimmer ist, solltest du zur Sicherheit nur kurze Schwimmsessions machen. Viel Spaß beim Schwimmen!

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es wichtig ist, dass du deine Hündin erst schwimmen lässt, wenn sie nicht mehr läufig ist, da sonst ihr Risiko für Infektionen erhöht ist. Sei also vorsichtig, wenn du deinem Hund das Schwimmen erlaubst.

Schreibe einen Kommentar