Wie lange musst du nach einem Tattoo warten, um schwimmen zu können? Erfahre es jetzt!

alt="Wann ist es sicher, nach einem Tattoo wieder zu schwimmen?"

Hallo zusammen! Falls ihr gerade ein Tattoo machen lasst oder plant, eines zu machen, dann fragt ihr euch vielleicht, wie lange ihr nicht schwimmen dürft. Keine Sorge, ich erkläre es dir. In diesem Beitrag werde ich dir erklären, wie lange du nach der Tattoo-Sitzung nicht schwimmen solltest.

Hallo! Das hängt davon ab, wie gut deine Wunde verheilt ist. In der Regel würde ich empfehlen, mindestens eine Woche lang nicht zu schwimmen, nachdem du ein Tattoo bekommen hast. Denn wenn du zu früh schwimmst, kann es zu Infektionen kommen. Erkundige dich am besten bei deinem Tattoo-Künstler, ob du schon schwimmen gehen kannst. Viel Glück!

Schütze deine neue Tätowierung vor dem Schwimmen im Chlorwasser

Du solltest deine frisch gestochene Tätowierung unbedingt vor dem Schwimmen im Chlorwasser schützen. Der Grund dafür ist, dass das Chlorwasser die Haut reizt und zudem die Farbe der Tätowierung entziehen kann. Durch das Wasser wird außerdem die Haut aufgeweicht, sodass Keime in die Wunde eindringen und zu einer Entzündung führen können. Deshalb ist es wichtig, dass du deine frisch gestochene Tätowierung vor dem Schwimmen schützt. Am besten, du wartest einige Wochen, bis die Tätowierung abgeheilt ist und du sie dann erst ins Wasser tauchst. So kannst du sicherstellen, dass die Tätowierung lange schön bleibt.

Tattoo? 2 Wochen warten, bevor Du schwimmen gehst!

Du solltest definitiv nicht schwimmen gehen, wenn Du gerade ein Tattoo hast! Wenn Du Dir eines stechen lässt, werden Farbpigmente in die zweite Hautschicht eingebracht. Dadurch können sich Bakterien und Viren einnisten und es kommt zu einer Abwehr und folglich zu einer Entzündungsreaktion. Die Wundheilung dauert etwa zwei Wochen, während der die Haut sehr anfällig für Bakterien und Infektionen ist. Wenn Du in Chlor- oder Salzwasser schwimmst, können die Reizstoffe die Wunde noch weiter reizen, was die Heilungszeit verlängern kann. Daher ist es am besten, wenn Du noch mindestens zwei Wochen warten solltest, bevor Du wieder ins Wasser gehst.

Tattoo verheilen: 10-18 Std Trocknen, 3-10 Tage Heilung

Hey, weißt du eigentlich, wie lange es dauert, bis ein Tattoo verheilt ist? Nach dem Stechen beginnt die Wunde nach 10 bis 18 Stunden zu trocknen und nach etwa 24 Stunden tritt kein Wundsekret mehr aus. Je nach Größe des Tattoos dauert es aber noch ein paar Tage, bis deine Hautbarriere, also die oberste Schicht deiner Haut, wieder komplett hergestellt ist. In der Regel solltest du dafür 3 bis 10 Tage einplanen. Am besten nimmst du nach dem Stechen eine spezielle Creme, um die Heilung zu unterstützen. So kannst du sichergehen, dass dein Tattoo schön verheilt und du wieder stolz auf dein neues Kunstwerk sein kannst.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Wie lange dauert es, bis ein Tattoo verheilt ist?

Du hast Dir gerade ein Tattoo stechen lassen und fragst Dich, wie lange es dauert, bis es verheilt ist? Grundsätzlich heilt ein Tattoo nach ca. 2-3 Wochen in den äußeren Hautschichten ab. Der vollständige Heilungsprozess ist jedoch erst nach 4 – 6 Monaten abgeschlossen. Je nach Größe und Details des Tattoos kann dieser Prozess jedoch variieren. Ein einfaches, kleines Tattoo wird in der Regel schneller verheilen, als ein großes Tattoo mit vielen Details. Dies liegt daran, dass bei kleineren Tattoos weniger Hautlagen verletzt werden. Damit die Heilung optimal verläuft, ist es wichtig, dass Du darauf achtest, dass die Wunde nicht nass wird. Deshalb solltest Du nach der Anwendung die empfohlenen Pflegehinweise des Tätowierers befolgen.

Alt-Attribut für

Heilungsförderung: 2-3x am Tag Tattoo eincremen

Du solltest dein Tattoo unbedingt zwei- bis dreimal am Tag eincremen. Dadurch wird die Haut mit viel Feuchtigkeit versorgt und der Heilungsprozess wird gefördert. Verwende hierfür am besten Wund- und Heilsalben. Trage dabei nur eine dünne Schicht auf und wasche dir vorher gründlich die Hände. Auf diese Weise verhinderst du, dass dein Tattoo entzündet und sich entzündet. Achte aber darauf, die Creme nicht zu häufig aufzutragen, da ansonsten die Haut angegriffen werden kann.

Tattoo nach dem Verlassen des Studios schützen

Uns ist es wichtig, dass du dein Tattoo gut pflegst und verhinderst, dass es durch die Sonne verschlechtert wird. Deshalb empfehlen wir dir, nach dem Verlassen unseres Studios die direkte Sonnenbestrahlung für eine Zeit von zwei Wochen zu meiden. Danach ist dein Tattoo in den meisten Fällen sehr gut verheilt und du kannst es mit einer hochwertigen Sonnencreme schützen. Diese sollte einen Lichtschutzfaktor von mindestens 50 haben, damit du dein Tattoo auch in der Sonne schützen kannst.

Tattoo-Pflege: So schützt Du Dein neues Kunstwerk

Du hast Dir gerade ein neues Tattoo stechen lassen und bist stolz darauf? Das ist ganz normal und verständlich! Aber Achtung: Um Dein neues Kunstwerk auf der Haut zu erhalten, solltest Du ein paar einfache Regeln beachten. Vermeide für mindestens 2-4 Wochen (siehe Tattoo-Pflegeanleitung) jeden Kontakt mit chlorhaltigem Wasser. Denn das kann Dein Tattoo ausbleichen und die Farben verblassen lassen. Also verzichte in dieser Zeit auf Schwimmen im Pool oder Badespaß im Meer. Wenn Du trotzdem einmal ins Wasser gehen möchtest, achte auf eine gute Abdeckung Deines Tattoos, z.B. mit einem Pflaster oder Verbandsmull. Auf diese Weise kannst Du Dein neues Tattoo geschützt vor möglichen schädlichen Einflüssen genießen und es viele Jahre in voller Pracht zur Schau stellen.

Schwimmen nach dem Essen? Besser nicht!

Es ist nicht empfehlenswert, nach dem Essen zu schwimmen, da der Körper dein Verdauungssystem benötigt, um Nahrung zu verarbeiten. Wenn Du schwimmst, wird das Blut vom Herzen abgezogen, um die Muskeln beim Schwimmen zu versorgen. Dadurch bekommt der Magen-Darm-Trakt nicht ausreichend Blut und die Verdauung kann nicht richtig funktionieren. Deshalb solltest Du nach dem Essen mindestens eine Stunde warten, damit Dein Körper genügend Zeit hat, die Nahrung zu verarbeiten. Auch wenn Schwimmen eine hervorragende Form der Bewegung ist, ist es besser, darauf zu verzichten, wenn Du gerade gegessen hast. Wenn Du trotzdem schwimmen möchtest, kannst Du Dein Training in leichtere Übungen wie Walken oder Aquajogging umwandeln. Diese machen Deine Muskeln geschmeidig und sind auch nach dem Essen möglich.

Kann man nach der Tattoo-Piercing stechen Sport treiben?

Du hast Dir gerade ein Tattoo stechen lassen und weißt nicht, ob Du weiter Sport treiben kannst? Bis Dein Tattoo vollständig verheilt ist, solltest Du lieber eine Sportpause einlegen. Belastungen, Reibungen oder Schweiß können die Wunde schädigen und das Risiko einer Infektion erhöhen. Daher ist es wichtig, dass Du Deinem Tattoo die nötige Zeit zur Heilung gibst! Vermeide es, zu schwitzen, denn der Schweiß kann Keime in die Wunde tragen, was zu Entzündungen und Unschöhnheiten führen kann. Verzichte also vorerst auf intensive Anstrengungen und lege die Sportpause ein. Dein Tattoo wird es Dir danken!

Wasserdichte Wundpflaster: Aqua Protect Antibacterial schützt Wunden beim Baden

Du hast eine Wunde und möchtest dennoch duschen oder baden? Dann ist es wichtig, dass Du deine Wunde vor Shampoo, Seifenschaum und eventuell verunreinigtem Badewasser schützt. Dafür gibt es spezielle wasserdichte Wundpflaster, die Dir die Sorge nehmen und Deine Wunde vor Reizungen bewahren. Zum Beispiel die Aqua Protect Antibacterial XL/XXL Pflaster, die eine antibakterielle Wirkung haben und so die Wundheilung unterstützen. Sie sind auch für den Schwimmbadbesuch geeignet und schützen Deine Wunde vor Chlor und anderen chemischen Substanzen. So kannst Du sorgenfrei duschen und baden, ohne dass deine Wunde unnötig gereizt oder infiziert wird.

Tattoo-Schwimmbeschränkungen: Wie lang sollte man warten?

Tattoo Pflege: Nach 14 Tagen Wundheilung richtig eincremen

Nach etwa 14 Tagen ist die oberflächliche Wundheilung deines Tattoos abgeschlossen und du solltest keine Bepanthen mehr verwenden. Nun kannst du das Tattoo mit einer normalen Bodylotion eincremen, wenn es dir unangenehm wird. Diese lindert nicht nur das Jucken, sondern hilft auch dabei, die Farbintensität zu erhalten. Achte aber darauf, dass du eine schonende Lotion ohne Duft- und Farbstoffe verwendest, die deine Haut nicht reizt. Wenn du unsicher bist, welche Lotion am besten geeignet ist, kannst du dich gerne an deinen Tätowierer wenden. Da er dich schon vor der Tätowierung beraten hat, kann er dir auch hier weiterhelfen.

Tattoo-Pflege: Verwende die richtige Creme für langanhaltende Farbe

Du solltest dein Tattoo regelmäßig eincremen, aber bitte nicht zu viel. Eine zu dicke Schicht Creme kann dazu führen, dass deine Haut aufquillt und die Farbe verschwindet. Auch zu wenig Creme kann schädlich sein, denn die Haut trocknet schnell aus und reißt. Dies kann zu Farbverlust und Narbenbildung führen. Verwende also eine gute Tattoocreme und creme dein Tattoo regelmäßig ein, aber nicht zu dick. So kannst du sicher sein, dass dein Tattoo sich lange Zeit erhalten bleibt.

Wie oft solltest Du Dein Tattoo eincremen?

Du fragst Dich, wie oft Du Dein Tattoo eincremen solltest? Um Deine Wundheilung optimal zu unterstützen, solltest Du Dein Tattoo mindestens 4x pro Tag über einen Zeitraum von 14 Tagen dünn mit Bepanthen® Wund- und Heilsalbe eincremen. Dies hilft Dir, Dein Tattoo vor Infektionen und Entzündungen zu schützen. Solltest Du dazu noch Fragen haben, kannst Du gerne deinen Tattoo-Künstler kontaktieren. Er kann Dir mit seiner Erfahrung sicherlich weiterhelfen.

Schütze Dein Tattoo vor der Sonne!

Du solltest dein frisches Tattoo unbedingt vor der Sonne schützen! Am besten deckst Du es mit einer Bandage oder lockerer Kleidung ab. Wenn Du das Tattoo eincremst, solltest Du dafür keine Sonnencreme verwenden. Sobald Dein Tattoo verheilt ist, kannst Du es dann mit einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor schützen. So kannst Du sicherstellen, dass Dein Tattoo vor den schädlichen UV-Strahlen geschützt ist und lange hübsch bleibt.

Neues Tattoo? So pflegst du es richtig!

Du hast dir gerade ein neues Tattoo stechen lassen und fragst dich jetzt, wie du es am besten pflegen sollst? Der Heilungsprozess ist bei jedem Menschen unterschiedlich und dauert normalerweise 4-6 Wochen. Währenddessen solltest du Chlor- und Salzwasser vermeiden. Dies sollte vor allem im Schwimmbad oder im Meer beachtet werden, da die Haut durch das Wasser leicht aufweicht und sich so der Heilungsprozess verlängern kann. Um dein neues Tattoo bestmöglich zu pflegen, kannst du es zweimal täglich mit einer milden Seife waschen und anschließend mit einer feuchtigkeitsspendenden Creme eincremen. So wird die Haut gepflegt und dein Tattoo vor Entzündungen geschützt.

Tattoo-Heilung: 3-8 Wochen aufs Schwimmen verzichten

Du hast dir gerade ein neues Tattoo stechen lassen und möchtest jetzt unbedingt ins Wasser? Besser nicht! Denn Tätowierer*innen raten in der Regel dazu, die ersten 3 bis 8 Wochen aufs Schwimmen zu verzichten. Das liegt daran, dass das Wasser Bakterien enthalten kann, die die Heilung des Tattoos beeinträchtigen können. Auch das Sonnenbaden solltest du in der Heilungsphase vermeiden. Denn die UV-Strahlen können die Haut schädigen und das Tattoo verblassen lassen. Wenn du aber unbedingt baden oder schwimmen willst, kannst du ein spezielles Tattoo-Pflaster verwenden. Dieses schützt dein Tattoo zuverlässig vor Bakterien und anderen schädlichen Faktoren.

Schwimmen mit Narben: Warte 3-4 Wochen & konsultiere einen Fachmann

Du hast Narben auf deiner Haut? Damit ist es erst einmal nicht möglich, in einen See, das Meer oder in eine Badeanstalt zu gehen. Du solltest erst abwarten, bis sich die Wunden ganz geheilt haben und das Risiko einer Infektion gebannt ist. Nach etwa drei bis vier Wochen, kannst du ganz unbesorgt schwimmen gehen. Wenn du nicht sicher bist, wie lange du warten musst, kannst du dich auch immer an einen Arzt oder Fachmann wenden. So kannst du sicher sein, dass du die Narben richtig behandelst.

Tattoos – 2-6 Tage Haltbarkeit, wasser- und schweißfest

Du hast ein Tattoo auf unseren Körper gestempelt? Super! Die Tattoos bleiben nach dem Auftragen auf der Haut ca. zwei bis sechs Tage schön sichtbar. Sie sind während dieser Zeit wasser- und schweißfest. Je nach Körperstelle, Belastbarkeit, Fettgehalt der Haut und Behaarung kann die Haltbarkeit variieren. Es ist wichtig, dass Du das Tattoo nicht abwischst oder schrubbst, damit es deutlich länger sichtbar bleibt. Wenn Du noch mehr Freude an deinem Tattoo haben möchtest, kannst Du es mit einer speziellen Tattoomilch eincremen, um die Haltbarkeit zu verlängern.

Tattoo Pflege: So halte Dein Tattoo sauber und gesund

Du hast gerade dein Tattoo bekommen und fragst dich, wie du es am besten pflegen kannst? Keine Sorge, das ist gar nicht so schwer. Zuerst einmal solltest du darauf achten, die neue Tattoo-Stelle möglichst sauber zu halten und sie nicht zu sehr zu strapazieren. In den ersten Tagen solltest du den Bereich daher lieber nicht zu sehr bewegen. Auch die Sonneneinstrahlung sollte in den ersten vier Wochen gemieden werden, denn die UV-Strahlen können die Abheilung stören. Auf Sport und starkes Schwitzen in der Sauna solltest Du ebenfalls verzichten. Ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft ist aber in Ordnung. Baden im Meer oder im Pool solltest Du mindestens für drei Wochen nach dem Stechen unbedingt vermeiden. Die Salz- oder Chlorwasser können die Abheilung stören und das Tattoo verschmieren.

Tattoo-Heilungsprozess: 3 Wochen Kruste & Silberhaut

Nachdem du dein Tattoo bekommen hast, dauert es in der Regel etwa 3 Wochen, bis die Kruste ganz abfällt und die dünne Hautschicht sichtbar wird, die auch als Silberhaut bezeichnet wird. Durch die Silberhaut wirkt das Tattoo etwas mattiert und die unteren Hautschichten befinden sich noch immer im Wundheilungsprozess. Um den Heilungsprozess zu unterstützen, solltest du die Tattoo-Stelle regelmäßig mit einer speziellen Tattoo-Creme einreiben, um die Haut zu pflegen und zu schützen. So verhinderst du, dass sich dein neues Tattoo vorzeitig entzündet oder die Farben verblassen.

Fazit

Nach dem Stechen eines Tattoos solltest du mindestens eine Woche lang nicht schwimmen gehen. In dieser Zeit heilt dein Tattoo und es kann zu Infektionen oder Entzündungen kommen, wenn es in Kontakt mit Wasser kommt. Warte also eine Woche, bevor du wieder ins Wasser gehst.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass du nach dem Tattoo mindestens zwei Wochen warten solltest, bevor du wieder schwimmen gehst, um eine Infektion zu vermeiden. Sei also vorsichtig und lass dir Zeit, damit du lange Freude an deinem Tattoo hast.

Schreibe einen Kommentar