Wie lange solltest du nicht schwimmen, wenn du ein frisches Tattoo hast? Erfahre es hier!

alt="Länge des Wartens nach einem frischen Tattoo, bevor man schwimmen gehen kann"

Hallo zusammen! Wenn ihr euch ein Tattoo stechen lasst, stellt sich vielleicht die Frage, wie lange ihr euch nach dem Stechen noch nicht ins Wasser begeben dürft. Denn zu viel Wasser kann dem frischen Tattoo schaden. In diesem Artikel erfahrt ihr, wie lange ihr euch nach dem Stechen eines Tattoos noch nicht ins Wasser begeben solltet.

Du solltest mit einem frischen Tattoo mindestens zwei Wochen lang nicht schwimmen gehen. Denn das Tattoo ist in der ersten Zeit sehr anfällig für Infektionen und die Badebereiche sind voller Bakterien. Warte also lieber noch ein wenig, bis es abgeheilt ist. Dann kannst du ganz entspannt schwimmen gehen.

Neues Tattoo? Vermeide Chlor und warte 2-4 Wochen!

Du hast Dir ein neues Tattoo stechen lassen und bist jetzt vollkommen begeistert? Das ist toll! Aber bitte versuche es zu vermeiden, Dein neues Tattoo im Schwimmbad zu präsentieren oder im Chlorwasser zu schwimmen. Denn Chlor ist bekannt dafür, dass es Tattoos ausbleichen kann. Deswegen solltest Du mindestens 2-4 Wochen (wie in der Tattoo-Pflegeanleitung beschrieben) der Verlockung widerstehen und Dein Tattoo vor dem Kontakt mit Chlor bewahren. Auch wenn es schwer fällt, solltest Du Dich an die vorgeschriebene Zeit halten, um Dein Tattoo in seiner Farbintensität zu bewahren und ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Neues Tattoo? 12 Wochen Sonne schützen!

Du hast dir ein neues Tattoo stechen lassen? Dann solltest du es vor Sonne schützen! Für mindestens 12 Wochen nach dem Stechen solltest du dein Tattoo vor direktem Sonnenlicht schützen. Sonnenlicht kann die Heilung des frischen Tattoos beeinträchtigen und die Farben ausbleichen. Auch ein Bad im Meer oder Pool ist in den ersten 12 Wochen tabu. Salz- und Chlorwasser können die Wunde reizen und die Heilung hinauszögern. Um dein Tattoo zu schützen, empfehlen wir dir, ein Sonnenschutzmittel mit mindestens LSF 30 aufzutragen und lange Kleidung zu tragen.

Sport nach Tattoo-Stechen: Warte lieber ab!

Du hast dir gerade ein Tattoo stechen lassen und fragst dich, ob du in den nächsten Wochen weiter Sport machen kannst? Wir sagen: lieber nicht! Dein frisch gestochenes Tattoo ist eine noch offene Wunde, die erst abheilen muss. Sportliche Belastungen, zu viel Reibung oder auch der Schweiß können die Wundheilung stören. Besonders der Schweiß kann Keime in die Wunde weitergeben und so Entzündungen auslösen. Daher solltest du für die nächsten Wochen lieber auf Sport verzichten, damit dein Tattoo optimal abheilen kann.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Tattoosticker: Wasser- und schweißfest für 2-6 Tage

Du hast Dir ein Tattoo auf die Haut gemacht und willst es möglichst lange schön sichtbar haben? Dann bist Du mit Tattoostickern bestens bedient! Diese halten auf der Haut einige Tage, meistens zwischen zwei und sechs Tagen. Das liegt daran, dass die Tattoosticker wasser- und schweißfest sind. Wichtig ist aber auch, dass Du die Körperstelle, auf der Du das Tattoo aufbringen möchtest, richtig auswählst. Auf empfindlicheren Körperstellen kann es auch passieren, dass die Haltbarkeit nicht ganz so lange ist. Generell gilt aber: Je unempfindlicher und fettärmer die Haut ist, desto länger bleibt das Tattoo schön sichtbar!

Schwimmen-Verbot nach frischem Tattoo

Tattoo-Pflege: Einziehende Bepanthen® Wund- und Heilsalbe unterstützt Wundheilung

Du möchtest, dass dein Tattoo schnell und gut heilt? Dann ist es wichtig, auf die Pflege zu achten. Um die Wundheilung zu unterstützen, ist es ratsam, das Tattoo ca. 4 Mal am Tag für einen Zeitraum von 14 Tagen dünn mit Bepanthen® Wund- und Heilsalbe einzucremen. Dadurch wird die Wunde geschützt, sodass sich die Haut optimal regenerieren kann. Außerdem wird die Haut rund um das Tattoo mit der Salbe schneller weicher und weniger irritiert sein. Wichtig ist, dass du die Salbe nicht zu dick aufträgst, da sie sonst nicht gut einziehen kann.

Tattoo-Pflege nach 4 Wochen Sonnenschein: Vermeide Alkohol & Medikamente

Du solltest vier Wochen lang die Sonne meiden, wenn Du ein Tattoo hast. Um es bestmöglich in Schuss zu halten, solltest Du auch auf blutverdünnende Medikamente und Alkohol verzichten. Dies betrifft insbesondere Aspirin, aber auch andere blutverdünnende Medikamente. Auch Alkohol sollte während der Zeit vermieden werden, da er die Heilung verzögern kann. Während dieser Zeit ist es wichtig, dass Du das Tattoo regelmäßig mit einem speziellen Pflegeprodukt eincremst, um die Heilung zu fördern und das Tattoo zu schützen. So hast Du lange Freude an Deinem neuen Körperschmuck.

Tattoo-Heilung: Juckreiz normal, Seife meiden!

Klar, dass das ziemlich unangenehm ist, aber keine Sorge: Der Juckreiz ist völlig normal und verschwindet meist nach einigen Wochen. Sobald sich dein Tattoo vollständig erholt hat, darfst du auch wieder schwimmen gehen oder in die Sauna. Doch bis dahin solltest du darauf achten, dass das Tattoo nicht nass wird und auch nicht mit Seife in Berührung kommt. Sonst kann es sein, dass die Heilung länger dauert. Gut, dass du besonders in den ersten Tagen nach der Prozedur auf dein Tattoo achtest – so kannst du sicher sein, dass du dein Tattoo in vollen Zügen genießen kannst, sobald es sich vollständig erholt hat.

Tattoopflege in der Nacht: Frischhaltefolie und Pflasterband

In der Nacht ist es besonders wichtig, auf die Tattoopflege zu achten. Damit nichts den Schorf abrubbelt und sich keine Fusseln in der Wunde festsetzen, solltest du in den ersten zwei bis drei Tagen nach dem Stechen eine Folie tragen. Verwende hierfür einfach Frischhaltefolie und Pflasterband, um sie zu fixieren. Stelle außerdem sicher, dass dein Tattoo nicht mit der Kleidung in Berührung kommt. Dies kann die Heilungszeit verlängern und kann zu Infektionen führen.

Tattoo richtig pflegen: Kürzere Duschen & pH-neutrale Seife

Du solltest dein Tattoo so kurz wie möglich und nur lauwarm duschen. Es ist wichtig, dass das Tattoo möglichst wenig mit Dampf, Wasser und Seife in Berührung kommt, damit es besser hält. Verwende am besten ein ph-neutrale Reinigungsmittel, um dein Tattoo zu waschen. Wenn du fertig geduscht hast, tupfe dein Tattoo mit einem fusselfreien Handtuch trocken – aber bitte nicht reiben! So erhältst du bestmöglich die Qualität deines neuen Tattoos.

Wasserdichte Wundpflaster für unbeschwerte Duschen

Du hast eine Wunde und möchtest auch unter der Dusche nicht auf den Schutz deiner Wunde verzichten? Dann sind wasserdichte Wundpflaster, wie die Aqua Protect Antibacterial XL/XXL Pflaster, genau das Richtige für dich! Sie schützen deine Wunde vor Wasser, Seifenschaum und eventuell verunreinigtem Badewasser, das beim Duschen auf die Wunde treffen könnte und sie unnötig reizen. Dank diesen Pflastern kannst du deinen Alltag uneingeschränkt genießen, ohne dir Sorgen machen zu müssen, dass deine Wunde gefährdet ist.

Heilungsprozess von Tattoos: Schwimmen vermeiden!

Du hast gerade ein neues Tattoo gestochen bekommen? Dann hast Du jetzt eine ganz besondere Aufgabe: Der Heilungsprozess deines Tattoos muss im Vordergrund stehen. Schwimmen gehen ist daher leider tabu. Durch das Wasser wird die Haut aufgeweicht und es besteht die Gefahr, dass Keime in die Wunde eindringen und eine Entzündung hervorrufen. Vermeide es deshalb, dein frisch gestochenes Tattoo mit Wasser in Berührung kommen zu lassen. Trage stattdessen weiterhin ein auf die Wunde abgestimmtes Pflaster und halte deine Haut sauber und geschmeidig, damit sich dein Tattoo schnell erholen kann.

Tattoo richtig eincremen: So vermeidest Du Hautreizungen

Du solltest darauf achten, dass Dein Tattoo immer ausreichend gecremt wird. Wähle dazu am besten eine Creme, die speziell für Tattoos entwickelt wurde, da sie meistens einen hohen Anteil an Vitaminen und Mineralien enthält und die Heilung unterstützt. Verwende die Creme in einer angemessenen Menge; nicht zu viel und nicht zu wenig. So kannst Du Hautreizungen und Farbverlust vermeiden. Außerdem empfiehlt es sich, das Tattoo nach dem Eincremen mit einem sauberen Tuch abzutupfen, um zu verhindern, dass die Farbe weggespült wird.

Vermeide nach Tattoostechen Sport und Schwimmen 3 Wochen

Vermeide nach dem Stechen des Tattoos für mindestens drei Wochen jegliche Art von Sport, starkem Schwitzen oder anderen Anstrengungen. Auch das Schwimmen oder Baden im Meer oder Pool solltest du in dieser Zeit unbedingt meiden. Damit dein Tattoo schön heilen kann und du lange Freude daran hast, ist es wichtig, dass du dich an diese Regeln hältst. Solltest du Fragen haben, wende dich vertrauensvoll an deinen Tätowierer. Er kann dir bei allen Unklarheiten weiterhelfen.

Tattoo schützen beim Schwimmen und Duschen

Sollte Schwimmen unvermeidbar sein, dann solltest Du das Tattoo unbedingt mit einem wasserdichten Pflaster oder Verband abkleben und es anschließend mit einem Hautdesinfektionsmittel desinfizieren, um einer Infektion vorzubeugen. Auch beim Duschen solltest Du aufpassen, dass das Tattoo nicht mit Seife, Shampoo oder Duschgel in Kontakt kommt. Es empfiehlt sich, das Tattoo mit Wasser und einem sauberen Tuch zu reinigen, ohne Seifen oder andere Produkte zu benutzen.

Creme dein Tattoo regelmäßig – So bleibt es gesund!

Hey, es ist wichtig, dass ihr euer Tattoo regelmäßig eincremt! Zwei- bis dreimal am Tag solltet ihr eure Tattoo-Stelle mit einer Wund- oder Heilsalbe eincremen. Dies trägt dazu bei, dass die Haut nachhaltig mit Feuchtigkeit versorgt wird und der Heilungsprozess gefördert wird. Achtet darauf, immer nur eine dünne Schicht aufzutragen und euch vorher gründlich die Hände zu waschen, damit keine Bakterien auf die Wunde gelangen. Auch eine spezielle Tattoo-Creme ist eine gute Option, um die Haut zu schützen und sie geschmeidig zu halten.

Tattoo-Pflege: So bleibt Dein Tattoo schön!

Du hast ein neues Tattoo? Gratuliere! Damit es so schön bleibt, wie es ist, solltest du die Folie, die vom Piercer drauf gemacht wird, unbedingt drauf lassen. Sie ist wasserabweisend, sodass du ab dem nächsten Tag duschen kannst. Aber bitte darauf achten, dass in der ersten Woche kein Duschgel oder sonstiges auf das Tattoo/Folie gelangt. Die Folie solltest du 4 Tage drauf lassen. In dieser Zeit brauchst du dich nicht um dein Tattoo kümmern, es ist gut versorgt. Vielleicht möchtest du ja auch ein Tattoo-Öl oder ein spezielles Tattoo-Pflegeset kaufen, damit dein Tattoo lange schön bleibt.

Tipps für das Tattoo: Schütze es vor UV-Strahlung!

Du hast dich dazu entschieden, dir ein Tattoo machen zu lassen? Dann solltest du wissen, dass Tattoos an Körperstellen, die ständig dem Tageslicht ausgesetzt sind, schneller verblassen. Dazu gehören Hände, Arme, Gesicht und der Hals, da sie quasi ständig der UV-Strahlung ausgesetzt sind, die den Farbpigmenten schadet und sie somit zerstört. Daher ist es ratsam, dein Tattoo an einer Stelle zu platzieren, die meistens bedeckt und somit vor der UV-Strahlung geschützt ist. Zudem empfehlen wir dir, ein spezielles Pflegemittel für Tattoos zu verwenden, um das Verblassen zu verlangsamen. So kannst du lange Freude an deinem Tattoo haben.

Wundheilung Tattoos: 14 Tage & danach richtig pflegen

Nach ungefähr 14 Tagen ist die Wundheilung der Tattoos oberflächlich abgeschlossen. Danach solltest du keine Bepanthen mehr verwenden. Aber keine Sorge, es kann trotzdem noch ein paar Tage jucken. Dies lässt sich mit einer normalen Bodylotion lindern. Auch wenn es verlockend ist, das Tattoo nicht einzucremen, solltest du es ab und zu trotzdem machen, um die Farben schön frisch zu halten. Also, nach dem Abheilen, nicht vergessen, dein Tattoo regelmäßig mit einer guten Lotion zu pflegen!

Tattooheilung: 3 Wochen bis zur Silberhaut

Du hast dir gerade ein Tattoo machen lassen und bist sicherlich neugierig, was passiert, wenn es heilt? Etwa drei Wochen nach dem Tätowieren erscheint die Silberhaut. Dies ist eine dünne Hautschicht, die sich unter der abgefallenen Kruste bildet und es ist ein ganz natürlicher Prozess der Tattooheilung. Während der Heilungsprozess kannst du deiner Haut helfen, indem du die Nähte mit einer milden Seife und warmem Wasser vorsichtig reinigst und mit einer feuchtigkeitsspendenden Salbe behandelst. Eine gute Pflege ist wichtig, damit dir dein Tattoo lange erhalten bleibt.

Warte 6-8 Wochen auf Baden nach Tattoo-Stechen für schönes Ergebnis

Du solltest idealerweise sechs bis acht Wochen nach dem Stechen deines Tattoos warten, bevor du wieder baden gehst. Dies gilt sowohl für Salzwasser, Chlorwasser als auch das normale Wasser, das du zu Hause in der Badewanne oder im Whirlpool hast. Auf diese Weise kann sich dein Tattoo komplett verheilen und du kannst dein Badevergnügen wieder in vollen Zügen genießen. Es ist wichtig, dass du das Tattoo gut pflegst und die Heilungszeit nicht verkürzt, damit es schön erhalten bleibt.

Zusammenfassung

Hallo! Es ist am besten, wenn du nach dem Stechen eines Tattoos mindestens zwei Wochen lang nicht schwimmst. Dies liegt daran, dass das Wasser Bakterien enthalten kann, die das Tattoo entzünden können. Stattdessen solltest du bei der Pflege deines Tattoos ein Bad nehmen. Wenn du eine Weile vergangen ist und dein Tattoo gut heilt, kannst du schwimmen gehen. Aber achte darauf, dass du anschließend gut abtrocknst und dein Tattoo mit einer feuchtigkeitsspendenden Creme einreibst.

Du solltest mit deinem frischen Tattoo mindestens zwei Wochen lang nicht schwimmen gehen, um zu verhindern, dass sich Infektionen oder andere Komplikationen entwickeln. Dadurch stellst du sicher, dass dein Tattoo immer schön aussieht und du lange Freude daran hast.

Schreibe einen Kommentar