5 Dinge zu beachten: Wie lange nach frischem Tattoo nicht schwimmen?

Wie lange man nach einem frischem Tattoo nicht schwimmen sollte

Hallo zusammen! Wenn ihr euch ein Tattoo stechen lasst, ist es wichtig, dass ihr euch an ein paar einfache Regeln haltet, damit euer Tattoo gesund und schön bleibt. Eine davon ist, wie lange ihr nach dem Einritzen nicht schwimmen solltet. In diesem Artikel erklären wir euch, was ihr dabei beachten müsst.

Du solltest ca. 2-3 Wochen nach dem Frisch-Tattoo nicht schwimmen gehen. In dieser Zeit heilt die Haut noch und es besteht die Gefahr, dass Bakterien in die Wunde gelangen. Warte also lieber, bis sich das Tattoo vollständig abgeschlossen hat!

Neues Tattoo? Warte erst 2-4 Wochen!

Du hast Dir gerade ein neues Tattoo stechen lassen und willst es am liebsten direkt im Schwimmbad präsentieren? Warte lieber noch ein bisschen damit, denn eine Tätowierung braucht mindestens 2-4 Wochen, um richtig zu heilen. In Deiner Tattoo-Pflegeanleitung steht auch genau, wie lange Du Dein frisches Kunstwerk schonen musst. Wenn Du nämlich zu früh ins Schwimmbad gehst, kann das Chlor im Wasser Dein Tattoo ausbleichen. Also: Verzichte in den ersten Wochen lieber auf ein erfrischendes Bad und genieße Dein neues Tattoo in vollen Zügen.

Aqua Protect Antibacterial XL/XXL Wundpflaster – Schütze deine Wunde beim Duschen/Baden/Schwimmen

Du möchtest deine Wunde schützen, wenn du duschst, badest oder schwimmst? Dann empfehlen wir dir die Aqua Protect Antibacterial XL/XXL Wundpflaster. Sie sorgen dafür, dass Shampoo und Seifenschaum nicht in die Wunde gelangen und die Hautpartie nicht zusätzlich gereizt wird. Dank des wasserdichten Materials bleibt deine Wunde geschützt und kann sich in Ruhe heilen. Durch die Größe der Pflaster ist es möglich, die Wunde auch größerer Flächen abzudecken.

Wundheilung nach Tattoos: Wie pflegen und schützen?

Nach ca 14 Tagen ist die Wundheilung oberflächlich abgeschlossen und du solltest keine Bepanthen mehr verwenden. Danach kannst du das Tattoo bei Bedarf mit normaler Bodylotion eincremen, um das Jucken zu lindern. Außerdem solltest du die frische Tattoo-Haut vor direkter Sonneneinstrahlung schützen, um Verfärbungen zu vermeiden. Wir empfehlen dir, das Tattoo mindestens zwei Wochen lang nicht zu duschen, sondern es einfach mit einem feuchten Tuch abzuwischen. Auch ein Besuch in der Sauna oder ein längerer Aufenthalt im Schwimmbad sollten erst nach vollständiger Abheilung des Tattoos stattfinden.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Tattoo-Heilung optimieren: Bepanthen® Wund- und Heilsalbe nutzen

Damit Dein Tattoo optimal verheilt, empfehlen wir Dir, es mindestens viermal am Tag über 14 Tage hinweg mit einer dünnen Schicht Bepanthen® Wund- und Heilsalbe einzureiben. Dadurch wird die Wundheilung unterstützt und das Risiko von unschönen Narben verringert. Wir empfehlen Dir zudem, die Einreibungen nach dem Duschen oder Baden vorzunehmen, da die Haut dann am besten auf die Salbe reagiert und die Regeneration begünstigt wird.

alt=

Tattoo heilen: So klappt’s mit deinem neuen Tattoo!

Du hast es geschafft und dein Tattoo ist endlich fertig! Jetzt gilt es nur noch ein paar einfache Regeln zu beachten, damit dein Tattoo richtig heilen und schön aussehen kann. Zunächst einmal wurde dein Tattoo mit einer wasserabweisenden Folie bedeckt, sodass du ab dem nächsten Tag problemlos duschen kannst. In der ersten Woche nach dem Stechen solltest du jedoch auf jegliche Seife, Duschgel oder andere Produkte verzichten, die auf die Folie gelangen könnten. Halte die Folie außerdem bitte mindestens 4 Tage lang drauf. In der Zeit brauchst du dir keine Sorgen machen, du musst dich also um absolut nichts kümmern. Wir wünschen dir viel Freude mit deinem neuen Tattoo und eine reibungslose Heilung!

Neues Tattoo: Warte, bis es geheilt ist, bevor du schwimmst

Auch wenn du es kaum erwarten kannst, ins Wasser zu hüpfen und dein brandneues Tattoo im Wasser glitzern zu sehen: Warte lieber noch etwas. Besonders nach dem frisch stechen eines Tattoos, solltest du vorsichtig sein und nicht direkt in den Pool springen. Chlor ist ein starkes Desinfektionsmittel und kann besonders bei noch nicht verheilten Tattoos zu einer starken Reizung führen. Warte also, bis die natürliche Hautbarriere wieder völlig hergestellt ist, bevor du dein Tattoo dem Schwimmbadwasser oder dem Whirlpool aussetzt. Wenn du dir unsicher bist, wie lange du warten solltest, frag am besten deinen Tätowierer. Er kann dir die besten Tipps und Ratschläge geben, wie du dein Tattoo optimal pflegst.

Tattoo-Heilung: So schützt Du Dein Tattoo vor Sonne und Salzwasser

Du hast Dir gerade ein Tattoo stechen lassen? Das ist super! Aber es ist wichtig, dass Du die Heilung der Wunde nicht durch direkte Sonneneinstrahlung störst. Deshalb solltest Du Sonne und Salz- oder Chlorwasser für mindestens 12 Wochen meiden. Damit Dein Tattoo schön heilt und sein volles Potenzial entfaltet. Auch wenn es schwer fällt: Verzichte auf ein Bad im Meer oder Pool. Denn die Wunde könnte durch das Salz- oder Chlorwasser reizen und somit die Heilung hinauszögern.

Tattoo-Heilungsprozess: Silberhaut und Creme für schönes Ergebnis

Nach etwa drei Wochen sollte die Kruste vollständig abgefallen und eine neue dünne Hautschicht über dem Tattoo sichtbar sein. Diese Hautschicht wird auch Silberhaut genannt, da sie ein leicht silbriges Aussehen hat. Aufgrund der Silberhaut wirkt das Tattoo etwas matt und die unteren Hautschichten befinden sich immer noch im Heilungsprozess. Während der Heilungsphase ist es wichtig, dass Du Dein Tattoo regelmäßig mit einer speziellen Tattoo-Creme eincremst. Dadurch wird die Heilung und die Farbintensität des Tattoos unterstützt. Auch ist es wichtig, dass Du die Haut nicht reizt, um die Heilung nicht zu beeinträchtigen.

Pflege Deine Tattoos: Eincremen und Feuchtigkeit versorgen

Hey! Wenn ihr eure Tattoos gut pflegen wollt, solltet ihr die Haut unbedingt mit Feuchtigkeit versorgen. Das geht am besten, indem ihr zwei- bis dreimal am Tag eure Tattoos eincremt. Am besten eignen sich dafür Wund- und Heilsalben, die den Heilungsprozess unterstützen. Wichtig dabei ist, dass ihr nur eine dünne Schicht auftragt und euch vorher gründlich die Hände wascht. Andernfalls kann es schnell zu Entzündungen kommen. Also, vergesst nicht, eure Tätowierungen regelmäßig einzucremen!

Wie lange dauert es, bis mein Tattoo verheilt? 10-18 Std

Du fragst dich, wie lange es dauert, bis dein Tattoo verheilt ist? In den meisten Fällen dauert es 10 bis 18 Stunden, bis die Wunde nach dem Stechen anfängt zu trocknen. Nach etwa 24 Stunden tritt kein Wundsekret mehr aus. Abhängig von der Größe des Tattoos kann es aber auch noch länger dauern, bis die Hautbarriere wieder hergestellt ist. In der Regel ist sie nach drei bis zehn Tagen wieder komplett geschlossen. Während der Heilungsphase ist es wichtig, dass du deine Haut mit einer speziellen Pflegecreme versorgst, um die Wunde zu schützen und die Heilung zu unterstützen. So kannst du ganz sicher sein, dass dein Tattoo bald wieder heil ist.

Frisches Tattoo: Risiken und Wartezeiten beim Schwimmen

Pflege dein Tattoo richtig: Eincremen ohne zu dick!

Du hast dir ein Tattoo stechen lassen und willst es gut pflegen? Dann lies dir diesen Text durch, um zu erfahren, wie du das Tattoo optimal eincremst. Es ist wichtig, das Tattoo richtig einzucremen, denn wird es zu wenig gecremt, trocknet die Haut schnell aus und reißt. Dadurch kann es zu Farbverlust kommen und auch Narbenbildung ist möglich. Auch wenn es verlockend ist: Vermeide es, das Tattoo zu dick einzucremen! Die Folge wäre, dass die Haut aufquillt, wodurch ebenfalls Farbe verloren geht. Am besten ist es daher, das Tattoo mit einer fettarmen Creme oder einem Tattoo-After-Care-Produkt zwei- bis dreimal täglich zu behandeln. So bleibt dein Tattoo lange schön und unversehrt.

Tattoo-Pflege nach 6 Wochen: Schütze & regeneriere die Haut

Du solltest auf die Sauna und das Schwimmbad für die nächsten sechs Wochen unbedingt verzichten. Der Grund dafür ist, dass Schweiß, Chlor- und Salzwasser dein frisches Tattoo beeinträchtigen können. Daher sollte die Haut rund um das Tattoo in dieser Zeit geschützt und gepflegt werden. Wähle am besten eine Creme, die speziell für Tattoos entwickelt wurde. Diese Cremes helfen, die Haut zu regenerieren und sie geschmeidig zu halten. Zusätzlich solltest du darauf achten, dass das Tattoo stets sauber und trocken ist. So vermeidest du, dass Bakterien in die offenen Wunden eindringen und eine Infektion auslösen. Wir empfehlen dir deshalb, die zu behandelnde Haut mit einem feuchten Tuch abzutupfen und das Tattoo anschließend mit einem weichen Handtuch zu trocknen.

Tattoo stechen lassen: Heilungsprozess beachten

Du hast dir ein Tattoo stechen lassen? Das ist super, aber du solltest darauf achten, dass du dem Tattoo die Zeit gibst, um richtig zu heilen. Vermeide deshalb in den ersten Wochen nach dem Stechen jegliche sportliche Aktivitäten, die zu viel Schweiß führen. Auch Saunabesuche sind nicht empfehlenswert. Und was du auf jeden Fall vermeiden solltest, ist Schwimmen oder Baden im Meer oder Pool. Mindestens drei Wochen nach dem Stechen solltest du das unterlassen, damit dein Tattoo gut heilen kann.

Wie lange dauert es, bis ein Tattoo verheilt? 2-6 Monate

Du fragst Dich, wie lange es dauert, bis Dein neues Tattoo verheilt ist? In der Regel dauert es 2-3 Wochen, bis Dein Tattoo in den äußeren Hautschichten abgeheilt ist. Hierbei ist es wichtig, dass Du die Anweisungen Deines Tätowierers befolgst, damit die Heilung reibungslos verläuft. Der vollständige Heilungsprozess kann jedoch bis zu 6 Monate dauern. Je nach Größe und Detailreichtum Deines Tattoos wird sich die Zeit unterscheiden. Ein einfaches, kleineres Tattoo wird schneller verheilen als ein sehr großes mit vielen Details. Wenn Du Dich unsicher bist, kannst Du jederzeit Deinen Tätowierer fragen, wie lange Du ungefähr mit der Heilung rechnen kannst.

Tattoo-Heilung: Was du beachten musst & Schwimmen No-Go

Du hast dir gerade ein neues Tattoo stechen lassen? Dann musst du jetzt aber aufpassen, dass es auch gut heilt. Der Heilungsprozess sollte in den ersten Wochen im Vordergrund stehen und deshalb ist es wichtig, dass du auf einige Dinge achtest. Schwimmen gehen ist da ein absolutes No-Go, denn das Wasser lässt die Haut aufweichen und Keime können leicht in die Wunde eindringen. Auch eine Entzündung ist möglich, deshalb solltest du lieber auf das Schwimmen verzichten. Lasse dein Tattoo lieber in Ruhe heilen und schütze es vor Wasser und anderen Keimen.

Tattoo Aftercare: So heilt dein Tattoo richtig

Du hast gerade dein neues Tattoo bekommen und bist schon ganz aufgeregt es vorzuführen? Leider musst du ein bisschen Geduld haben, bevor du deine neue Schönheit in voller Pracht genießen kannst. Denn nach dem Tattoo-Termin solltest du mindestens eine Woche lang auf Sport verzichten. Denn ein Tattoo ist im Grunde genommen eine oberflächliche Wunde, die erst heilen muss. Durch sportliche Aktivitäten werden deine Muskeln stärker beansprucht und das Blut zirkuliert schneller. Dadurch kann es zu einem schmerzhaften und lästigen Juckreiz kommen. Außerdem besteht die Gefahr, dass sich die Wunde entzündet.

Damit dein Tattoo gut und schnell heilt, solltest du auf jeden Fall ausreichend Ruhepausen einlegen und es vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Auch die richtige Pflege ist wichtig: Verwende spezielle Tattoo-Cremes, die du am besten bei deinem Tätowierer kaufen kannst. Diese helfen deiner Haut dabei, sich zu regenerieren.

Tattoo stechen lassen: Heilungsphase und Sport machen

Du hast dir ein Tattoo stechen lassen und fragst dich jetzt, ob du noch Sport machen kannst? Grundsätzlich ist es wichtig, dass du deine frisch gestochene Wunde gut abheilen lässt. Reibungen, Belastungen und vor allem Schweiß können die Abheilung stören und später zu Schäden führen. Daher ist es besser, wenn du nach dem Tattoo vorerst eine Sportpause einlegst. Während der Heilungsphase solltest du darauf achten, dass die Wunde nicht mit Bakterien und Keimen in Kontakt kommt, da sonst Entzündungen ausgelöst werden können. Trage deshalb auch beim Sporten ein sauberes, atmungsaktives Shirt, das die Wunde schützt. Warte danach zuerst ab, wie sich deine Wunde entwickelt und wende dich bei Unsicherheiten an deinen Tattoo-Künstler. So bist du auf der sicheren Seite und kannst dein Tattoo in vollen Zügen genießen!

Tattoo-Heilung: Schütze Dich vor Sonne & Drogen

Du solltest Dich vier Wochen lang besonders vor der Sonne und anderen starken UV-Strahlen schützen, wenn Du Dir ein Tattoo stechen lässt. Zudem solltest Du keine blutverdünnenden Medikamente, wie zum Beispiel Aspirin, einnehmen. Trinken solltest Du möglichst keinen Alkohol. Auch der Konsum anderer Drogen – vor allem solcher, die blutverdünnend wirken – sollte während der Heilungsphase vermieden werden. Für eine erfolgreiche Heilung ist es wichtig, dass Du Dein Tattoo nicht nass werden lässt und es reinigst, sowie eincremst. Tägliches Eincremen hilft, die Heilung zu beschleunigen. Auch solltest Du zu enge Kleidung meiden, die das Tattoo einengen könnte.

Tattoo-Sticker richtig pflegen – Haltbarkeit verlängern

Du hast Dir ein Tattoo auf die Haut machen lassen und möchtest, dass es so lange wie möglich hält? Dann ist es wichtig, dass Du die Tattoosticker richtig pflegst. Denn die Tattoos bleiben zwischen zwei und sechs Tagen schön sichtbar. In dieser Zeit sind sie wasser- und schweißfest. Allerdings variiert die Haltbarkeit je nach Körperstelle, Belastbarkeit, Fettgehalt der Haut und Behaarung. Um Dein Tattoo so lange wie möglich schön aussehen zu lassen, solltest Du beispielsweise darauf achten, es nicht zu sehr zu belasten oder es nass werden zu lassen. Außerdem ist es wichtig, dass Du es nicht mit Seifen oder Cremes in Berührung kommen lässt. Dadurch kann sich die Haltbarkeit Deines Tattoos noch verlängern.

Tattoo-Pflege nach dem Stechen – Wichtige Tipps

Du hast dir gerade ein neues Tattoo stechen lassen? Das ist super! Aber es gibt einige Dinge, die du wissen solltest, um dein Tattoo in guter Verfassung zu halten. Zum Beispiel solltest du ein, zwei Wochen auf schweißtreibenden Sport verzichten. Durch die Nadel und die Farbe, mit denen dein Tattoo gestochen wurde, ist deine Haut stark gereizt und verletzt. Wenn du schweißtreibenden Sport machst, kann es zu Entzündungen des Tattoos kommen. Deshalb ist es wichtig, dein Tattoo nach dem Stechen gut zu pflegen, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Achte darauf, dass du es nicht zu nass wird und desinfiziere es täglich mit einer speziellen Tattoo-Salbe oder einem Wundpflegegel. Nimm dann regelmäßig ein lauwarmes Bad und trage eine spezielle Tattoo-Creme auf, um die Heilung zu unterstützen.

Fazit

Wenn du ein frisches Tattoo hast, solltest du mindestens 4 Wochen damit warten, bis du schwimmen gehst. In der Zeit solltest du die Haut mit einer fettfreien Salbe eincremen und auf jeden Fall saubere Kleidung tragen. Es ist auch wichtig, dass du nur Wasser benutzt, das keine Chlor- oder Desinfektionsmittel enthält. Wenn du unsicher bist, solltest du deinen Tattoo-Künstler fragen.

Fazit: Insgesamt solltest du mindestens 2 Wochen nach deinem frischen Tattoo warten, bevor du wieder schwimmen gehst, damit sich dein Tattoo nicht entzündet und du eine schöne Tätowierung behältst.

Schreibe einen Kommentar